facebook für 13jährigen ADSler?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
gel.ice
Foruminventar
Beiträge: 2123
Registriert: 6. Juni 2008 12:52
Wohnort: ostalbkreis

facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon gel.ice » 11. September 2012 21:12

hallo ihr!

ich bin nicht gerade ein facebook-fan und auch selbst nicht dort registriert - schließlich hab ich nicht das bedürfnis "gefunden" zu werden und die, die ich finden will, finde ich ohne facebook auch. austauschen kann ich mich auch in foren und persönlich mit freunden auge in auge. bisher war das also für mich gar kein thema.

nun hat mich aber mein 13jähriger junior gefragt ob er sich da anmelden dürfe. alle seine klassenkameraden wären dort registriert und sein kumpel hätte gesagt er solle sich doch auch anmelden.
insgeheim habe ich mich tatsächlich darüber gefreut, weil es doch ein zeichen "normaler" entwicklung ist für einen 13jährigen leicht autistischen ADSler wenn er sich für seine freunde in facebook interessiert und sogar jemand da ist, der ihn auffordert sich dort anzumelden. sonst ist mein junior ja eher ein eigenbrötler und hat wenig freunde.
für einen autistischen teenie ist das ja auch vielleicht eine einfachere möglichkeit sich auf diesem wege mit anderen auszutauschen und sich ein bisschen zu öffnen um leichter kontakte herzustellen, als im "wahren leben".

aus diesen gesichtspunkten heraus hab ich es ihm also erlaubt sich bei facebook zu registrieren. er bekam aber ein paar auflagen/einschränkungen.
er darf keine fotos posten von sich und seinen familienmitgliedern, außer von unseren haustieren.
er muss sein profil für die öffentlichkeit sperren und nur einzelnes für seine freunde sichtbar machen.
er darf keine privaten namen, adressen, persönliche daten preisgeben.
er darf natürlich niemanden nerven und nicht allzuviel blödsinn reinschreiben

eine weitere voraussetzung ist, dass er mir gelegentlich zeigen muss was er da tut, wer seine "freunde" sind usw...
das nahm er alles selbstverständlich und ohne diskussion in kauf.
er berichtet mir täglich welche klassenkameraden und verwandten (cousine, onkel...) seine freundschaftsanträge angenommen haben und dabei wächst sein selbstbewusstsein stetig, weil noch niemand abgelehnt hat.
ich weiß, dass die teenies in dem alter ja facebook-"freunde" sammeln, aber mein sohn hatte es nicht immer einfach in seiner klasse und wurde auch schon gemobbt. daher ist es für ihn einfach toll sich da angenommen zu fühlen.

gerade das macht mir aber auch ein bisschen angst. schließlich bietet facebook ja auch eine super plattform für teenies sich einen rauszupicken um ihn dann kollektiv öffentlich zu mobben oder schlecht zu machen.
da werd ich natürlich ganz besonders ein auge drauf haben!

auch wenn ich ihm das jetzt schon erlaubt habe, interessiert mich trotzdem eure meinung.
wie handhabt ihr das? dürfen sich eure 13jährigen AD(H)Sler und/oder autisten bei facebook anmelden? macht ihr auch einschränkungen oder gibt es auflagen?
findet ihr meine auflagen übertrieben oder in ordnung?
habt ihr schon gute oder schlechte erfahrungen mit dem facebook-account eurer kinder gemacht?

lg
nur wer erwachsen wird und ein kind bleibt, ist ein mensch.
(erich kästner)
Benutzeravatar
Diamon
Foruminventar
Beiträge: 1203
Registriert: 23. Oktober 2010 21:58
Alter: 45

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Diamon » 11. September 2012 23:12

Hei gel.ice,

Ich bin auch nicht in facebook,und halt auch erlich gesagt nicht viel von,ich mag nicht mit anderen die ich kenne über facebook quatschen, da schick ich lieber Mails und ich mag auch lieber Anonym bleiben,mein Mann is in facebook,aber als Pseudonym,er ist nur ganz selten dort und das wissen nur auserwählte.

Ich kann Deine Bedenken verstehen, das sind auch meine Bedenken, unser Ältester (fast 15) ,ist noch kein ganzes Jahr dort angemeldet, aber ich hab lange mit mir gehadert, bis ich eingewilligt habe, es war nach der Kur- Reha, da viele aus der Klinik auf facebook waren wollte er sich dort mit denen austauschen, das konnte ich schon verstehen ,sonst halten Kontakte wohl eher weniger,ausserdem, hat er einen alten Klassenkameraden, der auf eine andere Schule gewechselt ist,da hätte sich wohl ohne feacebook der Kontakt auch nicht gehalten, er ist nun gar nicht so oft dort, aber hin und wieder schon und strenge Auflagen gabs bei uns auch, deshalb finde ich Deine keinesfals überzogen,man muss schon gut aufpassen, immerhin kann dort viel unfug passieren.

Mein Sohn, hat  auch kaum Freunde und der Einzigste den er hatte war der der in eine andere Schule ging, er hat oft Schwierigkeiten (öhem wie ich  :upsi:) mit der komunikation und er wurde auch gemobt, das waren auch meine Bedenken,bei der Entscheidung,aber letztendlich war es eher positiv für ihn ,und gut is schon mal da er es nur ab und zu nutz ,das er nicht süchtig danach is,und es tut ihm gut sich mit anderen über seine Hobbys auszutauschen, dadurch hat er schon ein biserl mehr Kontakt bekommen und auch erhalten...

Der Jüngere (12) ,darf aber noch nicht, was aber zum glück noch kein Thema bei ihm is, der spielt lieber ab und zu mal ein Spiel...

LG
Diamon
Benutzeravatar
Doro04
Pagemaster
Beiträge: 171
Registriert: 23. Mai 2012 15:34
Wohnort: Paris

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Doro04 » 12. September 2012 11:48

hallo gel.Ice,
Meine älteste ist 15 und in fb ich selbst auch allerdings nicht oft. Vorallem weil ich so auch( lockere ) mit Menschen in anderen länderen haben kann.

wir haben ähnliche regeln und ich helfe ihr dabei. Also nicht zugänglich machen von Informationene und was die netiquette angeht. .

und ich habe ihr passwort. Das war bedingung. Ist aber auch kein problem gewesen.

Was lästereien angeht- so gilt im netzt dasselbe wie in wirklichkeit: wehr dich- melde dinge , die die persönlich schädigen und oder lösch  deinen account. Und lass dich nie niemals auf dasselbe niveau herab.

er kann auch eine gruppe gründen, ähnlich diesem forum hier in welcher sich jugendliche,mit ähnlichen schwierigkeiten und intressen anmelden können

Alles in allem ist es wichtig, dass er sich bewußt ist- ´freund´in facebook ist nie gleichbedeutend mit eienm  realen´Freund´. und solange

Jedenfalls ist es meiner Meinung nach schon in Ordnung jungendliche mit dingen vertraut zu machen, die zwar aus dem netz stammen -aber doch gehörigen einfluß auch auf die reale welt haben. Nur eben allein lassen , sollte man sie damit nicht. Ist dasselbe wie beim fernsehen.

lg doro
:biene: 2
Benutzeravatar
Purzelchen
Spezial User
Beiträge: 436
Registriert: 31. Mai 2011 13:14

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Purzelchen » 13. September 2012 09:44

Unser Sohn ist 11 und darf bisher noch nicht zu Facebook. Er hat bisher auch noch nicht gefragt. Er darf ab und an mal meinen Account oder den meiner Mutter nutzen, um ein FB-Spiel zu spielen. Und immer bei diesen Gelegenheiten erkläre ich wieder, welche Regeln ich auch wichtig finde. Im Prinzip sind das dieselben wie bei Euch.

Wenn er dann zu FB darf (er wird dieses Jahr noch 12, das war für mich die magische Grenze, die er erreichen muss, ehe ich es erlauben würde, wenn er fragt), dann werde auch ich mit ihm befreundet sein. Ich bin ja selbst dort. Und dann sehe ich auch, was er schreibt oder wie er sich verhält. Ich verrate es ihm natürlich nicht, aber gerade anfangs werde ich ihn sehr überwachen (oder eher "be"wachen :zwink: ). Er soll schon die Chance haben, sich da reinzufinden und daran zu wachsen, weil ich das für eine wichtige Entwicklung halte - aber eben noch mit dem Hintergrund, dass ich ein Auge drauf haben werde! Mobbing gibt's bei unserem eigentlich nicht zu befürchten (nicht mehr, als bei jedem anderen auch, er war bislang noch nie Mobbing-Opfer und ist eigentlich recht beliebt), aber falls doch, weiß er, wie man sich dann verhalten sollte. Ich glaub allerdings nicht unbedingt, dass das zu erwarten wäre.
Benutzeravatar
Shadow
Foruminventar
Beiträge: 511
Registriert: 21. Januar 2011 16:08

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Shadow » 13. September 2012 11:51

Hi gel.ice,

ich finde deine Vorgangsweise richtig.
Verhindern kann man es bei Heranwachsenden ohnehin schwer, da es ja mittlerweile auf den Schulen Computer und Internet gibt.
Es ist immer besser sie geordnet heran zu führen als etwas zu verbieten, denn dann wird es erst recht lustig.

In der Klasse herrscht meist ein Gruppendruck und wenn er ohnehin wenige Freunde hat, dann ist das eine Möglichkeit diesen Freundeskreis zu erhalten und eventuell zu erweitern.

Im Internet klappt das viel einfacher als real.

Mit dem Internet kann man seinen Aktionsradius erheblich erweitern, allerdings birgt das Netz Gefahren und auf die muss man die Kids vorbereiten.

Ich verwende FB selbst fast nicht mehr, bin dort zwar noch unter falschem Namen  :schäm: registriert, mittlerweile aber zu Google+ abgewandert. Unter meinem Realnamen kann man mich da auch nicht finden, wozu auch, meine realen Freunde kennen mich und finden mich.

Mein Sohn (16) hat schon einige Jahre FB, anfangs postete er alles, wurde aber mittlerweile klüger und gibt nur mehr belangloses preis. Sein Beziehungsstatus bleibt genau so unerwähnt wie seine GPS-Daten (Aufenthaltsort).  :breitgrinse1:

FB ist aber die perfekte Informationsquelle für Eltern, wenn sie irgendwie mitlesen können.  :up_to_something: Da weiß man dann was aktuell läuft.

Freundschaftsanfragen der Eltern werden allerdings eher selten angenommen, das hat meist auch einen Grund.  :zwink:
Benutzeravatar
cippo
Spezial User
Beiträge: 283
Registriert: 6. März 2008 16:49
Wohnort: Hessisches Sibirien
Alter: 47

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon cippo » 13. September 2012 12:43

[quote="gel.ice"]
findet ihr meine auflagen übertrieben oder in ordnung?
habt ihr schon gute oder schlechte erfahrungen mit dem facebook-account eurer kinder gemacht?
[/quote]

Ich habe zwar keine Kinder, aber die Auflagen können gar nicht hoch genug sein!!!

Mit ist allerdings schon klar, dass gerade Jugendliche wiederum ohne FB zu Außenseitern werden können. Es ist irgendwie ein Dilemma.

FB halte ich trotz allem für gefärhlich.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 96436.html

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 26346.html

Erst jetzt wird daran gearbeitet, dass gelöschte Bilder nach 30 Tagen auch wirklich gelöscht sind. Status quo ist aber noch, gelöschte Bilder bleiben auf den Servern. Und wer weiß, wie es geht kommt da auch noch dran ...

Man muss sich ernsthaft fragen, warum manche Politiker noch die Vorratsdatenspeicherung wollen. Die brauchen doch nur 'nen FB-Account ... :up_to_something:


ciao
"Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."  -- Benjamin Franklin

http://www.piratenpartei.de
Benutzeravatar
Shadow
Foruminventar
Beiträge: 511
Registriert: 21. Januar 2011 16:08

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Shadow » 13. September 2012 13:06

Man muss sich ernsthaft fragen, warum manche Politiker noch die Vorratsdatenspeicherung wollen. Die brauchen doch nur 'nen FB-Account ... up_to_something



Es verpflichtender FB-Account für alle, wäre wohl der Traum jedes Innenministers  :breitgrinse1:

Die Behörden müssen da gar nicht hacken, das geht einfacher, die Anleitung steht hier :

http://www.selbstdatenschutz.info/staat ... ok2010.pdf

Trotz dieser unerfreulichen Rahmenbedingungen müssen unsere Kinder damit leben, es wird nicht besser, der Grad der Überwachung steigt mit der Vernetzung an.

Man wird mit den sozialen Netzen öffentlich, andererseits führt kein Weg daran vorbei.
Die Kinder müssen den Umgang damit erlernen, das ist ein ganz wichtiger Punkt.
Der Problem ist nur, dass manche Eltern damit überfordert sind .... .
Zuletzt geändert von Shadow am 13. September 2012 13:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kevschen91
Pagemaster
Beiträge: 108
Registriert: 5. August 2012 00:01
Wohnort: Potsdam
Alter: 26

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Kevschen91 » 13. September 2012 13:23

Hey
Also… ich selber habe ADHS/Autismus und bin bei FB
Und habe bislang nur gute erfahrungen gemacht. Allerdings… ich poste da so gut wie nichts und spielen tu ich da auch nicht mehr, ich nehm es nur noch um zu schreiben mit meinen freunden
:Signatur:
abgeschrieben
Pagemaster
Beiträge: 46
Registriert: 12. August 2012 19:48

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon abgeschrieben » 19. September 2012 19:33

Mein Junior ist 11 und darf hin und wieder über mein Facebookprofil spielen oder sich mit Familienmitgliedern bzw dem Sohn meiner besten Freundin schreiben.
Alleine bei Facebook darf er noch nicht.
Allerdings finde ich es wichtig, dass Kinder lernen mit diesen Medien umzugehen!

Aber er hat eine eigene E-Mail-Adresse. Da schreibt er sich hin und wieder mit seinem Cousin oder sie Oma (väterlicherseits) schreibt ihm und schickt Bilder.

Generell darf er eh nur 30 min pro Tag an TV oder PC. Am WE mal etwas länger, aber es interessiert ihn eigentlich nicht wirklich.
Benutzeravatar
Salvia
Pagemaster
Beiträge: 139
Registriert: 13. Februar 2008 18:42

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Salvia » 20. September 2012 13:53

Ich bin total gegen Facebook. Würde dort auch niemals mit meinem richtigen Familiennamen posten. Wir wissen ja was die Einstellung von Facebook ist, niemand soll Geheimnisse haben.  :aufsmaul_2:

Da er jetzt schon angemeldet ist würde ich das wirklich sehr überwachen. Man sollte Kinder im Netz nie wirklich alleine lassen. Und gerade unter Facebook mit echtem Namen finde ich es extrem kritisch. Finde es also absolut ok in seinem Alter noch extrem die Hand darauf zu haben.
there is no place I can go there is no place I can hide
it feels like it keeps coming from the inside
Benutzeravatar
Shadow
Foruminventar
Beiträge: 511
Registriert: 21. Januar 2011 16:08

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Shadow » 20. September 2012 15:14

Würde dort auch niemals mit meinem richtigen Familiennamen posten.

Das musst du auch nicht, kann keiner überprüfen.

Finde es also absolut ok in seinem Alter noch extrem die Hand darauf zu haben.


Wenn die Hand für den Jugendlichen nicht spührbar ist, dann gibts eh keine Probleme.
Man darf sich nur nicht als Noob outen, dann unterlaufen dich auch die eigenen Kids.

Ich bin mit meinem Sohn nicht befreundet im FB, aber ich lese  hin und wieder mit.
Er weiß das,  es stört ihn nicht. Ich schreibe da nichts, ich spreche ihn auf nichts an, ich weiß nur Bescheid.
Wenn es um etwas bedrohliches geht, dann greif ich ein, aber nur dann.

Auch wenn ich manchmal hunderte oder auch tausende Kilometer von meinem Kind entfernt bin, ich bin am Laufenden und muss ihn nie nervig ausfragen was so läuft in seinem Leben.
Es postet ja nicht mehr alles im FB, doch auch das Belanglose ergibt ein Bild .... . 
Zuletzt geändert von Shadow am 20. September 2012 15:40, insgesamt 1-mal geändert.
fachaela
Spezial User
Beiträge: 314
Registriert: 11. Januar 2005 09:55
Wohnort: Grenzach - Wyhlen bei Basel
Alter: 47

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon fachaela » 20. September 2012 18:26

ich bin auch kein facebookfreund. ich zwar nen account halte mich dort aber sehr zurück und den likebutton drück ich nur, wenn mir das foto von realbekannten menschen gefällt. firmen, medien oder ähnlichen mag ich dort prinzipell nicht und ich weiss auch, dass meine grosse tochter die dort ist, sehr verantwortungsvoll mit dem medium umgeht, aber die ist auch schon 19.
es gibt einfach ein alter in dem man dort sein muss. sie geht ein paar kilometer weit weg in die schule und die kids klären inzwischen fast alles über nachrichten dort, selbst mit ihren lehrern. da kommt man fast nicht drumrum.

meine kleinen sind ja erst in der grundschule und haben noch kein bedürfniss nach dem kram, aber ich denke vor der oberen mittelstufe ( 8/9) klasse werde ich da nicht mit einverstanden sein und dann möchte ich auch erstmal das passwort haben, denn dann brauchen sie doch noch etwas begleitung.
Benutzeravatar
Purzelchen
Spezial User
Beiträge: 436
Registriert: 31. Mai 2011 13:14

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Purzelchen » 20. September 2012 19:32

Ich bin bei Facebook auch nicht mit meinem richtigen Namen angemeldet.
Benutzeravatar
TheChaosqueen
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 7. November 2010 14:54

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon TheChaosqueen » 21. September 2012 00:11

hi,
ich weiß selbst, wie viel blödsinn gleichaltrige posten. was interessiert es mich, wann jemand duschen geht?
außerdem kotzen mich diese duckface-fotos an. besonders, wenn ich mind. 2 am tag davon ertragen muss. allerdings sind das auch immer die selben, die nur müll posten. gerade die, die aus schlechten verhältnissen kommen. klar, dass denen niemand einen verantwortungsbewussten umgang mit diesen medien lehrte.
meiner meinung nach sind klare regeln und interesse, an dem, was das "kind" (setze ich bewusst in anführungsstriche, denn wir hassen es, von "den alten" als "kind" bezeichnet zu werden  :ichboss: ) im netz treibt.
man sollte allerdings zwischen interesse zur sicherheit und überwachung trennen.
als positives interesse werte ich es und finde es völlig okay, wenn mich meine mutter fragt, mit wem ich denn so chatte und in welchen foren ich mich aufhalte. allerdings weiß sie, dass ich ihr dinge, die mir komisch vorkommen, sofort mitteilen würde.
NIEMALS würde sie auf die idee kommen, MEIN passwort haben zu wollen, meine mails zu lesen, etc. ... ich glaube, ihr versteht, was ich meine.
ihr wollt doch schließlich auch eine gewisse privatsphäre bewahren. vorallem im netz. ich denke, dass es vielen von euch unangenehm bis sau-peinlich wäre, wenn die kids eure forenbeiträge lesen würden. sowas ist einfach ein no-go!
außerdem sollten einige von euch nicht alles mit den besonderheiten ihres nachwuchses verbinden. was soll denn bitte am internetverhalten der menschen anders sein? -> nichts! stellt einfach klare regeln zur benutzung von soz. netzwerken auf, macht feste internetzeiten und alles ist geritzt! es ist normal, dass man ab einem gewissen alter dazugehören will und die freunde eben einen noch größeren  stellenwert als vorher im leben einnehmen... wenn ich lese, dass sie schon 13-16 sind müsste eine gewisse reife schon vorhanden sein. habe ich schließlich auch trotz hypo-ads und ich bin "erst" 16 jahre alt.
somit: "chillt ma, homies"!  :breitgrinse1:
Ich hätte gern die Gelassenheit eines Stuhls. Der muss ja auch mit jedem Arsch auskommen!!! ˜˜
Leo7
Spezial User
Beiträge: 322
Registriert: 10. September 2011 11:27

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Leo7 » 21. September 2012 07:47

Hallo!

Ich habe mich auch lange dagegen gewehrt, dass meine Tochter(keine ADHS bzw. ADS) Facebook-Nutzerin wird. Ich war dort schon länger registriert, nutzte es aber eher selten. Aber der Zugzwang ist eben da. Es stellte sich heraus, dass Mitschüler in Facebook über sie herzogen und dann habe ich kleinbei gegeben, sie sollte sich auch wehren können. Ich stellte ähnliche Bedingungen auf, schauh mir ihre Seite an und bekomme regelmäßig die Krise, wenn ich die veröffentlichten Bilder sehe, machen aber alle ihre Freunde genauso. Ich bildete mir auch ein, kontrollieren zu können, wie oft sie dort "on" ist und wunderte mich schon über die vorbildliche Zurückhaltung. Später habe ich dann erfahren, dass sie für mich immer "offline" ist. Kann man nämlich einstellen.

LG Leo7
domijan
Pagemaster
Beiträge: 116
Registriert: 12. September 2008 09:04

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon domijan » 21. September 2012 12:21

Hi
ich bin selbst bei Facebook. Allerdings poste ich keine Neuigkeiten. Ich schicke höchstens mal eine private Nachricht. Ich denke auch das von FB eine Gefahr aus geht, es hat aber auch positive Seiten. Ich habe seit Facebook auch wieder Kontakt zu Menschen z.B. auch im Ausland von denen ich sonst nie mehr etwas gehört hätte. Ich muss euch aber recht geben. Vorsicht ist geboten. Bei meinem 13 Jahre alten Sohn habe ich es so gehandhabt: Ich habe ihn zwar angemeldet, aber sein Paßwort kenne nur ich. Somit kann er nicht wahllaus drauflosposten wenn ich nicht in Reichweite bin. Ich schaue dann immer mal drüber was er so schreibt. Ich denke es ganz zu verbieten macht Kinder tatsächlich auf Dauer zu Außenseitern.

viele Grüße
domijan
Benutzeravatar
Purzelchen
Spezial User
Beiträge: 436
Registriert: 31. Mai 2011 13:14

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Purzelchen » 21. September 2012 13:23

Unser Sohn ist sehr freigiebig mit seinen Passwörtern. Er nutzt meinen PC, um ins Internet zu gehen und lässt die Passwörter überall speichern, so dass ich auch in seiner Abwesenheit überall reinkäme (was ich nicht tue!). Genauso erzählt er die Passwörter auch ungefragt - er sagt, es ist gut, wenn ich sie auch weiß, falls er selbst sie mal vergisst. Ist nun also nicht so, dass er das JEDEM erzählen würde. Ich find's toll, dass er mir so vertraut und genau deshalb würde ich das Vertrauen auch nicht ausnutzen - ich gucke also nicht heimlich. Wenn mich was interessiert, frag ich, ob ich nachsehen darf (wobei das nicht ist, um ihn zu kontrollieren, sondern dann einfach wirklich Interesse) und da durfte ich bislang auch immer. Er scheint also in der Tat nichts zu verheimlichen zu haben. :zwink:
fachaela
Spezial User
Beiträge: 314
Registriert: 11. Januar 2005 09:55
Wohnort: Grenzach - Wyhlen bei Basel
Alter: 47

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon fachaela » 21. September 2012 15:40

wenn man nicht aufpasst ist facebook eine krake, die sich an den daten der user berreichert. da muss man einfach im hinterkofp haben, aber wir sind ja alle mündige bürger und können und müssen unsre kinder beim medienkonsum einfach begleiten.
ich halte meine internationalen kontakte über facebook, geb aber so gut wie nichts von mir weiter und vor allem keine kinderfotos.
Benutzeravatar
gel.ice
Foruminventar
Beiträge: 2123
Registriert: 6. Juni 2008 12:52
Wohnort: ostalbkreis

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon gel.ice » 21. September 2012 16:52

also mein junior ist selbstverständlich NICHT unter seinem realen namen bei facebook angemeldet. man findet auch nichts über google über ihn.

ich möchte ihm nicht hinterher spionieren und baue schon ein großes stück auf vertrauen - das heißt, ich habe sein passwort nicht, aber er erzählt mir alles und hin und wieder geh ich mit ihm auf seine seite und schau mir an was er da so treibt.
ich finde schon dass man ein bisschen vertrauen entgegen bringen muss. wir erwarten doch auch dass die kids uns vertrauen - sowas geht nur bei gegenseitigkeit.
[quote="TheChaosqueen"]

ihr wollt doch schließlich auch eine gewisse privatsphäre bewahren. vorallem im netz. ich denke, dass es vielen von euch unangenehm bis sau-peinlich wäre, wenn die kids eure forenbeiträge lesen würden. sowas ist einfach ein no-go!

damit hast du völlig recht!

außerdem sollten einige von euch nicht alles mit den besonderheiten ihres nachwuchses verbinden. was soll denn bitte am internetverhalten der menschen anders sein? -> nichts!

da muss ich dir widersprechen. viele ADSler sind emotional unreifer als gleichaltrige. mein sohn z.b. ist da eher 2 jahre zurück, obwohle er geistig weit voraus ist. da kommt es dann schon gelegentlich mal zu sehr unbedachten handlungen...
daher verbinde ich das thema facebook für 13 jährigen ADSler schon ein stück weit mit seinem ADS. außerdem auch deshalb weil man mit ADS öfter mobbing-opfer ist bzw. mehr "angriffsfläche" dafür bietet.
dazu kommt, dass AD(H)Sler schon zu einem höheren suchtpotential neigen und sich evtl. schon auch anders verhalten im bezug auf internetnutzung

:
[/quote]

lg
nur wer erwachsen wird und ein kind bleibt, ist ein mensch.
(erich kästner)
Eibelinchen
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 2. August 2017 18:15

Re: facebook für 13jährigen ADSler?

Beitragvon Eibelinchen » 12. November 2017 12:45

Hallo ihr lieben,

vielen herzlichen Dank für die spannende Frage!

Ich studiere Sonderpädagogik mit der Fachrichtung Verhaltensstörung an der Julius-Maximilian Universität in Würzburg und schreibe derzeit an meine Masterarbeit zu einem ähnlichen Thema.

Meine Fragestellung der Thesis lautet:

"Störungsspezifische Besonderheiten und die Auswirkungen auf die Nutzung von sozialen Medien bei Jugendlichen mit ADHS".

Im Rahmen dieser führe ich eine Umfrage durch und möchte herausfinden inwiefern sich ADHS-Symptome auch im Gebrauch von sozialen Medien auswirken und welche Konsequenzen sie haben können.

Da ihr euch schon so angeregt für das Thema interessiert, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr daran teilnehmt.

Der Fragebogen besteht aus insgesamt acht Fragen und benötigt für die Beantwortung ungefähr 10 Minuten.
Neben den Fragen zu Alter, Geschlecht und Diagnose werden keine weiteren persönlichen Daten erhoben.
Die Umfrage findet online und völlig anonym statt, sodass keine Rückschlüsse auf die Teilnehmer gezogen werden können.

Um die Ergebnisse vergleichen zu können, befrage ich sowohl ADHS-Betroffene als auch Jugendliche ohne ADHS (bzw. ohne psychologisch/neurologische Erkrankung) im Alter von 12 - 25 Jahren.

Im folgenden findet ihr den Link zu meiner Umfrage:

https://www.umfrageonline.com/s/Inte...tzung-bei-ADHS

Natürlich würde ich mich auch sehr freuen, wenn ihr den Link mit anderen ADHS' lern zwischen 12-25 teilen würdet.

Vielen herzlichen Dank

Eibelinchen
Das Glück ist demjenigen zugeneigt, wer es wagt es selbst in die Hand zu nehmen :)

Zurück zu „Erziehungsfragen bei ADS und ADHS*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 38 Gäste