Neu hier - Probleme mit der Schule - ich weiss nicht weiter

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Jule35
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 7. Dezember 2017 19:19

Neu hier - Probleme mit der Schule - ich weiss nicht weiter

Beitragvon Jule35 » 7. Dezember 2017 19:25

Hallo Ihr Lieben, 

schön das ich hier unter Gleichgesinnten bin und mich austauschen kann. 

Unser Sohn ist 9 Jahre und besucht die 3. Klasse. 

Mit der Lehrerin sind wir schon seit Ende der 1. Klasse im Gespräch über sein Verhalten. 
Er sei sehr lebhaft, viel in Bewegung, lässt sich leicht ablenken oder lenkt andere ab, redet usw. 

Anfang des Jahres waren wir dann im SPZ. Alle möglichen Tests wurden gemacht. Als Diagnose kam raus das er Konzentrationsprobleme hat. 

Wir haben mit Ergo angefangen und machen derzeit auch ein Attentionertraining. 

Die Probleme ziehen sich aber weiter. Zwischendurch ist es mal besser das wir keine Einträge bekommen. Momentan geht es aber wieder in die andere Richtung. 

Der Elternsprechtag steht an und die Lehrerin meinte das die Rektorin aufgrund von Timos Verhalten dabei sein will. Das war natürlich erst mal ein Schreck. 

Heute wäre der Termin gewesen. Leider war die Klassenlehrerin erkrankt aber die Rektorin wollte uns dennoch kurz sprechen. 

Folgende Verhaltensweisen aus Ihrer Beobachtung als seine Musiklehrerin teilte sie uns mit: 

- Er redet sehr sehr viel. Auch Ermahnungen helfen nicht langfristig. Er verfällt immer wieder zurück 
- er braucht immer was in der Hand, spielt mit Stiften, Radiergummis usw 
- er ist unruhig, wackelt mit dem Bein 
- aufgrund der Ablenkbarkeit zeigt er im Unterricht nicht die Leistung die er kann. 

Kurzum er steht z.B. in Musik deswegen vier. Und ich gehe davon aus, dass es in den anderen Fächern nicht anders aussieht. 

Die schriftlichen Noten sind in Ordnung. Wenn er mündlich aber nicht mitmacht, reisst er damit natürlich auch alles ein. 

Ich weiss nicht was wir noch machen können. 
Zu Hause klappen Hausaufgaben und alles sehr gut. Ich kann auch teilweise mein Kind in den Erzählungen der Schule gar nicht wiedererkennen. Das liegt daran , so die Schule, das er zu Hause nicht die Ablenkung durch die vielen Kinder hat. 

Wir haben es schon mit Ermahnungen, Übungen, Belohnungssystem usw. versucht. 
Anscheinend scheint nichts dauerhaft zu helfen. 
Im Attentioner Training berichten sie über ähnliches Verhalten.

Unser Sohn weiss das sein Verhalten nicht richtig ist aber er sagt das rzhig sitzen und konzentrieren den ganzen Tag wäre so schwer und es würde ihm langweilig werden.

Ich mache mir so Sorgen das er dadurch massive Probleme und schlechte Noten in der Schule bekommt..... Die Lehrerin kann generell schon besser mit Mädchen und ist glaube ich genervt. Ich möchte nicht das er von ihr als Problemkind abgestempelt ist für den man eh nichts mehr machen lann. 

Wir hatten heute wieder Kontrolle im SPZ. Sie wollen nun intern klären was man am besten machen kann. Sie fragte aber auch ob wir Medikamenten ablehnend gegenüber stehen. Es kann sein das dies für die Zukunft notwendig sein kann. Das war noch mehr ein Schreck. Man liest ja soviel schlechtes. Wie sind da Eure Erfahrungen?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mal aus Euren Erfahrungen berichtet und eine Einschätzung zu unserer Situation geben könnt. Vielleicht habt ihr ja Tips die helfen... 

Ich bin wirklich verzeifelt... 

Liebe Grüße und danke im Voraus
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2549
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Neu hier - Probleme mit der Schule - ich weiss nicht weiter

Beitragvon Sheherazade » 10. Dezember 2017 13:04

Willkommen im Forum!

Jule35 hat geschrieben:Wir hatten heute wieder Kontrolle im SPZ. Sie wollen nun intern klären was man am besten machen kann. Sie fragte aber auch ob wir Medikamenten ablehnend gegenüber stehen. Es kann sein das dies für die Zukunft notwendig sein kann. Das war noch mehr ein Schreck. Man liest ja soviel schlechtes. Wie sind da Eure Erfahrungen?


Wir haben mit unseren Söhnen grundsätzlich positive Erfahrungen gemacht mit einer multimodalen Therapie. Da kein Elternteil Medikamente leichtfertig verabreichen möchte, macht es natürlich Sinn, wenn du dich darüber im Vorfeld informierst. Am besten kann dich aber immer noch der behandelnde Arzt informieren.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
BAE2705
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 27. Juli 2015 09:56
Alter: 50

Re: Neu hier - Probleme mit der Schule - ich weiss nicht weiter

Beitragvon BAE2705 » 11. Dezember 2017 08:31

Herzlich Willkommen!

Auch wir kennen das Gefühl mit allen Maßnahmen vor eine Wand zu laufen. Es war als hätte unser Sohn nicht lernen können sich angemessen zu verhalten. Wir hatten diverse Maßnahmen (von Antiaggressionstraining bis Psychologe) versucht und schlussendlich war ich (und einer meiner Brüder) die einzige die mit Junior klar kam. Ja, er nimmt jetzt seit 2 Jahren Medikamente. Er ist sehr viel ausgeglichener und ruhiger. Er hat soviel "Verhalten" eintrainiert, dass er am Wochenende und in den Ferien ohne Medikamente zurecht kommt. Nur stressigen Situationen (unübersichtlich, viele Menschen und Sinneseindrücke) geht er entweder aus dem Weg oder er nimmt halt eine Tablette. Gefallen hat uns das auch nicht. Aber es war für alle Beteiligten eine Erleichterung (vor allem für Junior, der inzwischen ein so geringes Selbstbewusstsein hatte, dass er es nicht für möglich hielt, dass irgendjemand ihn mögen und schätzen könnte). Suche das Gespräch mit dem Arzt und findet Euren eigenen Weg. Viel Glück.

LG, BAE
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1256
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Neu hier - Probleme mit der Schule - ich weiss nicht weiter

Beitragvon ripley » 11. Dezember 2017 14:10

Jule35 hat geschrieben:Man liest ja soviel schlechtes.


Soso.
Dann lies doch mal das Gute! :mrgreen:
Gibt es hier im Forum in unglaublicher Dichte und Menge.

Jule35 hat geschrieben:Wie sind da Eure Erfahrungen?

Gut.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4785
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Neu hier - Probleme mit der Schule - ich weiss nicht weiter

Beitragvon Falschparker » 13. Dezember 2017 17:50

Hallo und herzlich willkommen,

wie jetzt- die Probleme bestehen seit der ersten Klasse, ihr seid seit Anfang des Jahres, also jetzt schon ein knappes Jahr, im SPZ in Behandlung, und man fragt euch jetzt vorsichtig, ob ihr euch Medikamente "für die Zukunft" vorstellen könnt? :shock:

Ich finde, das ist schon unterlassene Hilfeleistung. Wieso gucken die so lange zu, wie euer Kind leidet?

Man liest ja soviel schlechtes.


Zur Zeit liest du viel Schlechtes, und zwar die Rückmeldungen von den Lehrerinnen. Und da, wie du sagst, er sein Verhalten offenbar kaum steuern kann, wird das weiter gehen. Von daher bitte ich dich herzlich, dich keinesfalls am Ritalin-Bashing der Regenbogenpresse zu orientieren. Die Leute, die dort schreiben, sind allergrößtenteils nicht selbst betroffen und haben wenig Ahnung.

Meine eigenen Erfahrungen und die meines älteren Sohnes, dem ich meine ADHS vererbt habe, sind ausschließlich positiv. Die Medikamente lösen nicht alle Probleme, aber geben erst einmal eine Grundlage, um die verbleibenden Probleme lösen zu können. Wenn dein Sohn die Erfahrung macht, sich besser selbst steuern zu können, wird ihn das auch zufriedener machen.

Ich denke, wenn es, als ich Kind war, schon ADHS-Behandlung gegeben hätte, hätte meine Kindheit und Jugend glücklicher verlaufen können. Ich war halt immer der Faule, der sich keine Mühe gibt, man hat es nicht als Störung wahrgenommen.

Ich nehme ADHS-Medikamente seit 2003, und es tut nicht nur meiner Arbeit, sondern vor Allem auch meiner Ehe und meiner Familie gut. Wie oft habe ich aus meiner Impulsivität heraus Streit angefangen, das ist viel besser geworden. Und ich fahre sicherer Auto, das war rückblickend ohne Medikamente eigentlich verantwortungslos, weil ich viel zu schnell abgelenkt bin.

Viele Grüße und alles Gute
Falschparker
Gutemiene
Pagemaster
Beiträge: 149
Registriert: 21. Dezember 2016 11:50

Re: Neu hier - Probleme mit der Schule - ich weiss nicht weiter

Beitragvon Gutemiene » 17. Dezember 2017 16:25

Falschparker schrieb:

"Meine eigenen Erfahrungen und die meines älteren Sohnes, dem ich meine ADHS vererbt habe, sind ausschließlich positiv. Die Medikamente lösen nicht alle Probleme, aber geben erst einmal eine Grundlage, um die verbleibenden Probleme lösen zu können. Wenn dein Sohn die Erfahrung macht, sich besser selbst steuern zu können, wird ihn das auch zufriedener machen. "

Das möchte ich auch aus meiner (unsere) Erfahrung heraus unterstreichen!

Bleib "am Ball", d. h. lass dich (euch) beraten und bleibt offen für den Vorschlag einer medikamentösen Unterstützung. Natürlich löst eine Tablette keine Probleme allein, aber ihr tut ja auch sonst noch einiges.

Und bleibt auch mit den Lehrkräften im Gespräch!
Informiert euch und die Lehrerinnen!

Liebe Grüße - und wie gut, dass du hierher den Weg gefunden hast.
"Mach' GUTEMIENE zum Besenspiel" :lol:
Gutemiene
Pagemaster
Beiträge: 149
Registriert: 21. Dezember 2016 11:50

Re: Neu hier - Probleme mit der Schule - ich weiss nicht weiter

Beitragvon Gutemiene » 17. Dezember 2017 16:27

Kennst du diese Seite schon? => https://www.adhs-deutschland.de/Home.aspx
"Mach' GUTEMIENE zum Besenspiel" :lol:

Zurück zu „ADHS - Allgemein*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 55 Gäste