Kinder mit ADS und ADHS,wo bekomme ich finanzielle hilfe für therapien

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
cindy2908
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 23. Oktober 2017 19:30
Wohnort: Recke
Alter: 28

Kinder mit ADS und ADHS,wo bekomme ich finanzielle hilfe für therapien

Beitragvon cindy2908 » 23. Oktober 2017 20:08

Hallo zusammen, ich bin neu hier und möchte euch kurz von uns berichten. Mein mittlerer Sohn (fast 6) hat ADHS. er war schon immer recht anstrengend und sehr agil, gefahren kennt er nicht, angst gibt es nicht. unsere tage werden immer mit sehr viel regeln und konsequenzen strukturiert, trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich an meine nervlichen Grenzen stoße. Er besucht einen heilpädagogischen Kindergarten, weil seine Sprache und Konzentration sehr stark beeinträchtigt ist. im nächsten Sommer geht er in eine Schule für Kinder mit Sprachproblemen und ADHS. Er bekommt 20 mg Medikinet retard (er wiegt 23kg), jedoch sagt der kindergarten das die Konzentration nicht unbedingt besser ist in einer gruppe aber im einzelverhalten schon. morgens unser start ist schon sehr schei.. weil ich die medis erst um 7 uhr geben kann , weil er sonst mittags im taxi abdreht. das anziehen dauert tatsächlich 45-60 min. auch seine ausraster sind echt anstrengend und jede Konsequenz geht ihm auf deutsch gesagt am arsch vorbei. dann habe ich noch unseren großen Sohn (8,5 Jahre) ihm ist die schule schon immer etwas schwerer gefallen, auch freunde finden ist echt schwer.auf anraten der schule stellten wir uns im spz vor, dort kam dann raus ADS mit einer rechtschreibschwäche.unsere hausaufgaben die eigentlich 30 min. dauern sollten, dauern knappe 1,5 stunden mit weinattacken. er zieht sich viel zurück und es macht mich sehr traurig.mein mann und ich wechseln uns jetzt ab, um mehr zeit nur für ihn zu haben.nun hat mich der kiga unserer Tochter auch angesprochen, dass sie schon verhaltensauffälligkeiten zeigt.beim spz sagten sie mir dann dass wenn die anderen beiden das haben sie das zu 80% auch haben wird. ich wollt eigentlich einen job anfangen, habe ihn aber absagen müssen aufgrund der vielen termine.ergo,verhaltenstherapie, nochmal ergo jetzt sollen wir eine lerntherapie machen aber ohne mein einkommen wie soll ich das bezahlen? liebe grüße cindy
Benutzeravatar
Maya18Max
Foruminventar
Beiträge: 541
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 35

Re: Kinder mit ADS und ADHS,wo bekomme ich finanzielle hilfe für therapien

Beitragvon Maya18Max » 25. Oktober 2017 10:48

Hallo,

ich hoffe, ich habe den Text richtig gelesen. Vielleicht kannst du mehr Absätze reinmachen, damit es etwas besser strukturiert ist und es sich besser lesen lässt.

Einmal, hab ich es richtig verstanden, dass nur der eine Sohn im KiGa Medikamente bekommt? Ihr solltest darauf achten, dass nicht nur die KiGa/ Schulzeit abgedeckt ist. Dann geht es Euch insgesamt besser. Die Kinder brauchen auch außerhalb der Schule gute Erfahrungen/Rückmeldungen.
Sprich, es gibt für morgens zB die Möglichkeit schon im Bett rechtzeitig ein kurzwirksames Medikament (Medikinet oder Ritalin) zu geben. Auch am Nachmittag für die Hausaufgaben ( betrifft nur den älteren Sohn momentan, der aber keine Medis bekommt??) müssen die Kinder mit Medikamenten versorgt sein.

Wegen der Konzentration, ist die Dosishöhe korrekt? Bei unserem Sohn, bzw bei mir war es sehr deutlich, das Methylphenidat (Medikinet/Ritalin) nicht ausgereicht hat. Die Konzentration wurde erst mit Elvanse besser.

Bei den anderen beiden sollte evtl geprüft werden, ob auch eine Medikamentöse Behandlung in Frage kommt/notwendig ist.

Wir haben die Hausaufgaben in den Hort ausgelagert. Zu Hause war es täglich Kampf. Das hat uns vieles erleichtert. Ihr müsst jedoch schauen, ob der Hort oder welche Betreuung auch immer geeignet ist und auch zB Fehler korrigieren und nicht nur anwesend sind bzw auch Sachen mal erklären (können).
Sonst gibt es vielleicht eine Oma, Nachbarin, gute Freundin etc. die euch unterstützten können?

Zur Lerntherapie kann ich sagen, dass es bestimmte Voraussetzungen gibt, wo das Jugendamt die Kosten übernimmt.

Schau mal hier: https://www.bvl-legasthenie.de/beratung ... erung.html

Gutemine hat mir auch noch einiges empfohlen: viewtopic.php?f=9&t=52128&hilit=Lrs

Liebe Grüße Maya
Eine völlig Chaotische Familie:
Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:

Zurück zu „ADHS - Allgemein*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 91 Gäste