Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Bürohunter
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 15. April 2017 08:08
Alter: 28

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Bürohunter » 29. April 2017 17:45

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Danke schonmal für eure Antworten!

Gut zu wissen, dass die Nebenwirkungen meist nur am Anfang auftreten. Ich habe gestern angefangen und seit dem leichte Kopfschmerzen, gelegentlich einen trockenen Mund und ich musste gestern sogar einen Supermarkt verlassen weil mir abrupt total übel wurde. Hab da echt fast´n Teppich in die Obstabteilung gekotzt. :oops:

Bin aber zuversichtlich. Wird alles schon werden!^^

Schönen Abend noch. :)

Beste Grüße

Bürohunter
Es ist okay verrückt zu sein...
...solange man weiss dass man verrückt ist. :idea:
Benutzeravatar
Maya18Max
Foruminventar
Beiträge: 551
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 35

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Maya18Max » 29. April 2017 23:01

Bürohunter hat geschrieben: Ich habe gestern angefangen und seit dem leichte Kopfschmerzen,
Ich kenne das nicht aber ich habe schon gehört, dass manche das haben. Probiere mal, ob es mit etwas Nahrung (zB Müsliriegel) wegbekommt.

Aber du bist ja erst am Anfang...

LG Maya
Eine völlig Chaotische Familie:
Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5065
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Falschparker » 29. April 2017 23:01

Dann sieh zu dass du immer genug isst und trinkst. Also nicht unbedingt mehr, aber regelmäßig immer mal etwas.

Genaueres, wie man mit Nebenwirkungen umgeht, schreibt Helga Simchen hier:
https://gesundheitsseiten.de/start.php?nas=l,0400,0054

Viele Grüße
Falschparker
Bürohunter
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 15. April 2017 08:08
Alter: 28

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Bürohunter » 30. April 2017 10:04

Der Bericht von Helga Simchen könnte das erklären. ich werde drauf achten genug zu trinken und mir mal ne Packung Traubenzucker holen.

Habe inzwischen übrigens keinen trockenen Mund mehr und die Übelkeit ist auch soweit weg.

LG

Bürohunter
Es ist okay verrückt zu sein...
...solange man weiss dass man verrückt ist. :idea:
Bürohunter
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 15. April 2017 08:08
Alter: 28

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Bürohunter » 3. Mai 2017 19:38

Guten Abend allerseits!

Ich wollte nach meiner ersten Woche mit 2x 10mg Ritalin mal ein update geben.

Ich habe letze Woche Freitag angefangen und bis Montag durchgehende leichte Kopfschmerzen gehabt in Verbindung mit gelegentlich trockenem Mund und Übelkeit. Übelkeit und trockener Mund allerdings nur bis Sonntag. Da ich von Montag bis Freitag nicht auf der Arbeit war, standen also keine größeren Herausforderungen an. Am Montag habe ich nach langer Zeit endlich mal meine Küche fertigrenoviert, andere kleinere Ausbesserungsarbeiten an meiner Wohnung gemacht, meinen Haufen Papierkram von verschieden Firmen endlich mal chronologisch sortiert und alles abgeheftet und meine Bude komplett aufgeräumt. Beim Sortieren meiner Unterlagen wurden irgendwann wieder die Kopfschmerzen stärker. Vermutlich weil die Wirkung vom Ritalin etwas nachgelassen hat? Ich habe dann weil eh Mittag war wieder eine genommen und die Kopfschmerzen gingen weg. Nach 6 Stunden durchgehendem Arbeiten in meiner Bude war ich dann allerdings extrem erschöpft. Was aber sicher nicht an dem ADS lag.^^

Am Dienstag habe ich dann wieder angefangen zu arbeiten und konnte mich auch nach der ersten Tablette nach dem Frühstück so um 8.30 Uhr super konzentrieren und alles andere um mich herum ausblenden. Ich habe gemerkt, dass es mir an dem Morgen leichter fiel mich auf etwas zu konzentrieren, wenn ich es bewusst tat. Soweit so gut... so gegen 12.00Uhr ging dann alles den Bach runter. D.h ich wurde unruhig, unaufmerksam und genervt. Es war also so wie vorher und es wurde alles zuviel. Ich sitze in einem Großraumbüro (in dem eine bestimmte Kollegin ohne Unterlass quasselt) und jede Kleinigkeit hat mich abgelenkt. Das ganze hat sich dann auch nach der zweiten Tablette so durchgezogen bis Feierabend. Heute war es dann richtig heftig. Ich hatte eine (wie ich es nenne) ADS-Spitze, das heisst also es war ALLES zu viel. Mein Schädel hat schon auf dem Weg zur Arbeit geraucht und in mir hat den ganzen Tag mein Vulkan gebrodelt. Ich hatte den ganzen Tag das Gefühl, dass ich zum Abregen irgendwas kaputt machen muss. Kennt ihr das auch? ;) Jedenfalls kam ich sowohl Dienstags als auch heute von der Arbeit und war einfach nur fix und alle.

Achja und nach wie vor kamen mir auch wieder Songfetzen, Melodien und zusammenhangslose Gedanken in den Kopf die einfach nicht weggehen wollten.

Der Arzt hat gesagt ich soll ihn morgen anrufen um mal ein feedback zu geben. Ich werde ihm das so wie hier sagen. Mal gucken ob er mir direkt eine höhere Dosis rät oder so. Was meint ihr dazu?

Ab wann konntet ihr denn so die ersten deutlichen Unterschiede erkennen?

LG

Bürohunter
Es ist okay verrückt zu sein...
...solange man weiss dass man verrückt ist. :idea:
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 50

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Menolly » 3. Mai 2017 21:26

Also wegen Kopfschmerzen. Hast du ausreichend getrunken? Du solltest dir immer was zu trinken einstecken, am besten Saft(schorle).
Dadurch kannst du deinen Blutzucker wieder hoch bekommen. Gerade während der Wirkzeit vergisst man das Trinken und auch mal eine Kleinigkeit zu essen, besonders wenn man es so gar nicht gewohnt ist.

Diese Schwankungen hab ich auch, allerdings scheint es gerade bei Frauen durch Hormonschwankungen immer wieder zu Problemen zu kommen was die Dosierung anbelangt.
Das kann man mit kurz wirkenden MPH ausgleichen ( oder eben auch mal alles weg lassen, je nach dem wie der Körper auf zB. Zyklus bedingte Hormonschwankungen und MPH reagiert )
Bringt dich allerdings jetzt auch nicht weiter, weil du ein Mann bist. 8-)

Was du beschreibst ( trockenen Mund, Übelkeit,
Mein Schädel hat schon auf dem Weg zur Arbeit geraucht und in mir hat den ganzen Tag mein Vulkan gebrodelt. Ich hatte den ganzen Tag das Gefühl, dass ich zum Abregen irgendwas kaputt machen muss.
)
Kann auch Überdosiert sein.
Vielleicht kann dein Arzt dir doch erst einmal MPH unretadiert verschreiben? Damit kannst du viel genauer Dosieren und wenn es mal doch zu viel ist, ist es schneller durch als das retadierte.

Unterschiede hab ich sofort gemerkt, aber das ist eben bei jedem anders. Bei manchen reichen schon 2,5mg der andere braucht mehr als die 40mg red. die es als Packungsgröße gibt.
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Bürohunter
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 15. April 2017 08:08
Alter: 28

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Bürohunter » 4. Mai 2017 16:52

Hi!

Also in den ersten Tagen habe ich wohl nicht ausreichend getrunken weil ich frei hatte. Auf der Arbeit trinke ich sonst immer weitaus mehr, also bestimmt an die 4 Liter Wasser.

Also ich habe heute mit dem Arzt telefoniert und ihm alles geschildert. Er hat gesagt ich soll die Dosis verdoppeln. Also nehme ich ab jetzt morgens 2x 10mg Ritalin und 2x mittags. Ich habe eingewilligt. Die letzten Tage waren so heftig, dass ich echt alles machen würde damit eine Besserung eintritt. Jetzt nach 8 Monaten hier im Job werden die Symptome gefühlt immer krasser und meine Nerven sind nur noch fertig, so geht es einfach nicht weiter... Wenn ich nicht bald mal ein paar ruhige Momente bekomme RASTE ich aus.

LG

Bürohunter
Es ist okay verrückt zu sein...
...solange man weiss dass man verrückt ist. :idea:
Mopet
Andersweltler
Beiträge: 14
Registriert: 8. Mai 2017 08:51
Wohnort: Würzburg

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Mopet » 8. Mai 2017 11:53

Ich nehme keine Medis wegen Nebenwirkungen .. es ist nicht einfach aber ich muß es annehmen
muß jeden Tag an mir arbeiten und Therapie mache ich auch hilft mir sehr ..
Bürohunter
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 15. April 2017 08:08
Alter: 28

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Bürohunter » 8. Mai 2017 19:32

Also ich habe mich für die Medikamente entschieden weil es für mich die beste Möglichkeit ist schnell eine Entlastung zu bekommen. Ich nehme zwar erst seit Freitag die doppelte Dosis aber es hilft mir tatsächlich. Freitag und heute hat es geholfen, ich merke es am meisten am Morgen. So gegen Mittag steh ich dann wieder mehr unter Strom und fühle mich überfordert aber das könnte auch daran liegen, dass ich tatsächlich weniger Appetit habe. Ich muss öfter etwas essen, das könnte helfen. Ich werde es sehen...

Inwiefern die Medikamente langfristig helfen kann ich wohl erst in ein paar Monaten sehen. Ich bin schonmal gespannt.

LG

Bürohunter
Es ist okay verrückt zu sein...
...solange man weiss dass man verrückt ist. :idea:
Benutzeravatar
Maya18Max
Foruminventar
Beiträge: 551
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 35

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Maya18Max » 8. Mai 2017 20:48

Mopet hat geschrieben:Ich nehme keine Medis wegen Nebenwirkungen .. es ist nicht einfach aber ich muß es annehmen
muß jeden Tag an mir arbeiten und Therapie mache ich auch hilft mir sehr ..
Hast du schon mehrere Mediaktionen ausprobiert?
Manchmal liegt es am falschen Medikament oder der falschen Dosierung. Das ist leider oft ein Geduldsspiel.
Eine völlig Chaotische Familie:
Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
Bürohunter
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 15. April 2017 08:08
Alter: 28

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Bürohunter » 8. Mai 2017 23:34

Genau das denke ich auch Maya18Max.

Nach allem was ich hier so lese, ist die Dosis und Präparat bei jedem unterschiedlich. Völlig unabhängig von Gewicht und Größe etc. was es nochmal schwieriger macht.

Mein Arzt meinte übrigens zu mir, dass nur drei Medikamente in Deutschland für Erwachsene zugelassen sind. Ritalin Adult, Medikinet Adult und Strattera. Und alles Retard-Mittel. Also soviel Auswahl ist da ja eigentlich auch nicht. Was doch nicht das Schlechteste ist... Man stelle sich vor, man steht in einem Supermarkt voller MPH Medikamente und muss jetzt das richtige für sich finden. Das würde Jahre dauern.

Wenn es sich bei mir so entwickelt dass ich am Ende doch eher von Medikamenten absehe, dann mache ich einfach umso mehr Sport und reduziere definitiv meine Wochenarbeitszeit! Und BETE dass das reicht. ;D

LG

Bürohunter
Es ist okay verrückt zu sein...
...solange man weiss dass man verrückt ist. :idea:
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 1030
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von laetitia » 9. Mai 2017 10:12

Strattera ist kein MPH-Produkt. Hat einen anderen Wirkstoff...
Bürohunter
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 15. April 2017 08:08
Alter: 28

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Bürohunter » 10. Mai 2017 10:41

Hallo laetitia.

Oh das wusste ich nicht. Ich hab mich mit dem Medikament noch nicht wirklich beschäftigt.
Es ist okay verrückt zu sein...
...solange man weiss dass man verrückt ist. :idea:
Bürohunter
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 15. April 2017 08:08
Alter: 28

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Bürohunter » 10. Mai 2017 14:10

Ich hab mal eine Frage an alle Berufstätigen ADSler. Gibt es unter euch welche die Vollzeit in einem Büro beschäftig sind?

Und habt ihr allgemein eigentlich eher viele Krankheitstage weil die Nerven ab und an einfach blankliegen?

LG

Bürohunter
Es ist okay verrückt zu sein...
...solange man weiss dass man verrückt ist. :idea:
Bürohunter
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 15. April 2017 08:08
Alter: 28

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Bürohunter » 25. Mai 2017 06:43

Moin.

Okay also mal ein Update für alle Interessierten im Umgang mit Medikamenten.

Hab ja zwei Wochen lang Ritalin Adult bekommen und die Nebenwirkungen waren heftig und die Symptome oft sogar verschlimmert. Hab das Ritalin nach den zwei Wochenabgesetzt und es wurde besser.

Ich bin schon am Überlegen ob es tatsächlich an dem Medikament lag oder nicht doch an meinen Nerven, sie die Wochen um die Ritalin Einnahme eh blank lagen. Inzwischen gehts mir wieder besser.

Ich werde demnächst wohl nochmal leicht mit Ritalin einsteigen und wenn es dann wieder so heftig wird dann werd ich da wohl die Finger von lassen.

LG und einen schönen Vatertag

Bürohunter
Es ist okay verrückt zu sein...
...solange man weiss dass man verrückt ist. :idea:
Mellimaus
Pagemaster
Beiträge: 26
Registriert: 15. Mai 2018 17:45

Re: Leben mit ADS. Eure Erfahrung?!

Beitrag von Mellimaus » 18. August 2018 20:52

Hallo bürohunter,
Wie geht es dir inzwischen? Nimmst du ritalin noch?

LG mellimaus
Antworten

Zurück zu „ADHS - Allgemein*“