Ein normales Leben?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Dannysnoop
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 10. Juli 2016 23:50

Ein normales Leben?

Beitrag von Dannysnoop » 10. Juli 2016 23:54

Guten Abend, Es wurde vor Ca. Einem Monat ADHS bei mir Diagnostiziert. Wie das ganze in Deutschland halt so ist wurde mir eine Ritalin-Behandlung vorgeschlagen, da eine anderweitige Therapie, nach aussagen meines Psychaters, schwer zu bekommen sind. Schön und gut! Ich habe eingewilligt.
Die ist ersten Tage war ich hin und weg! Es scheint mir zu helfen! Ich war mehr als begeistert. Zwischendurch hatte ich zwar leichte Kreislaufprobleme, die allerdings, wie ich gelesen habe, in der Einstellungsphase vorkommen können. Zudem hatte ich aus eigener Dummheit an den Tagen kaum was gegessen. Bis hier hin noch so weit so gut.
Allerdings merke ich mittlerweile, dass immer wenn die Tabletten (Medikinet Adult 10) nachlassen ich ein Rebound verspüre. Dies äußert sich mit erhöhter Präsens der Symptome und Existenzängsten. Zusätzlich merke ich während der Wirkung des Ritalins zwar das es mir ungemein hilft und die Symptome "wegpustet", allerdings fühle ich mich immer wie angetrunken, bzw. als ob das nicht mein Körper ist. Schwer zu erklären! Ich fühle mich zwar super, allerdings als ob ich die ganze Zeit in einer Art Rausch wäre. Ich will ein normales Leben führen und nicht dass mein ganzes Leben ein Rausch ist.
Jetzt denkt man sich "Mensch! Setzt den Mist ab!", allerdings muss ich dazu sagen, dass ich einen wirklich langen Leidensweg hinter mir habe, da ADHS bei mir erst mit 20 diagnostiziert wurde. Ich habe jahrelang nach einer Erklärung für all' meiner Symtome gesucht und musste meinen Ärzten immer Vorschläge machen, auf was ich noch getestet werden könnte. Wäre ich nicht mit so viel Initiative dahinter her gewesen ,würde immer noch keine Diagnose stehen. Seid ich weiß das ich ADHS habe, kann ich dem ganzen endlich einen Namen geben. Jetzt wo ich weiß, was es ist und Vorallem endlich mal wieder ohne Symtome leben kann, finde ich es schwierig das ganze wieder aufzugeben.
Ich bitte um Tipps und evtl. ehemalige Gleichgesinnte, die mir Ihre Erfahrungen und Lösungen mitteilen.
Danke! :)
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 50

Re: Ein normales Leben?

Beitrag von Menolly » 11. Juli 2016 00:11

Hallo Dannysnoop,
:willkommen:
der Rebound ließe sich vermeiden, wenn du rechtzeitig eine zweite Tablette nehmen könntest.
Ich nehme zB. Ritalin Adult 20mg 2X am Tag.
Also Morgens um 7 Uhr und nach ca. 5 Stunden noch mal eine.
Klar, am Abend hast du dann wieder den Rebound, aber das ist nun mal so.

Bei diesem Rausch hätte ich jetzt gesagt Überdosiert, aber ich weiß nicht ob Medikinet Adult auch mit 5mg verfügbar ist.
Das wären dann 2X 2,5mg. So hast du 2X 5mg.

Wobei sich das ganze auch nach einer Zeit legen kann.
Am anfang war ich auch Über motiviert. Also muss dieser Rausch nicht zwingend am MPH liegen, sondern an deiner Euphorie endlich auf dem richtigen Weg zu sein.

Also würde ich sagen, warte erst einmal ab und besprech mal mit deinem Arzt, ob du 2 Tabletten am Tag nehmen kannst.

Liebe Grüße
Menolly
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Dannysnoop
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 10. Juli 2016 23:50

Re: Ein normales Leben?

Beitrag von Dannysnoop » 11. Juli 2016 00:33

Ich nehme momentan 10-10-10, allerdings ist die Wirkungsdauer sehr kurz(2-2,5 Std/Tablette). Mein Arzt will aus irgendwelchen Gründen nur meine Arbeitszeit medikamentös abdecken, dass ich im Alltag nicht klar komme scheint nicht wichtig zu sein
Eule
Foruminventar
Beiträge: 2680
Registriert: 30. Oktober 2010 00:35
Wohnort: auf einem windigen Hügel bei Köln
Alter: 48

Re: Ein normales Leben?

Beitrag von Eule » 11. Juli 2016 10:44

Verständnisfrage:

Du schreibst oben "Medikinet adult". Dabei handelt es sich um Kapseln.

Im letzten Beitrag steht was von "Tabletten" und die beschriebene Wirkdauer von 2 bis 2,5h würde auch zu Tabletten (die es unter der Bezeichnung "Medikinet" OHNE den Zusatz adult gibt passen.

Der Unterschied wäre erheblich - denn die Kapseln haben eine Verzögerung (Retardierung) der Wirkstoff-Freisetzung, so dass dabei 2mal nacheinander in etwa 3 bis 4 Stunden Abstand die Hälfte der Dosis freigesetzt werden sollte, sprich 2 x 5mg wie Menolly schreibt. Die Wirkdauer beim Medikinet adult sollte laut hersteller bei 7 bis 8 Stunden liegen, die meisten Leute die es nehmen schildern eher irgendwas zwischen 4,5 und 6h Wirkdauer. Handelt es sich tatsächlich um Tabletten, dann sind die "unretardiert", sprich die 10mg werden auf einmal freigesetzt, und die Wirkdauer liegt dann üblicherweise zwischen 3 und 4,5h, manchmal auch die von dir geschilderten nur 2 bis 2,5h.

Das mit dem essen oder nicht essen hat einen deutlichen Einfluss auf die Mediwirkung, besonders bei Medikinet adult. Es wäre hoch sinnvoll, wenn du versuchst eine Lösung zu finden mit der du insbesondere morgens ein Frühstück hinkriegst, das dafür sorgt dass die Kapsel nicht zu schnell beide Teildosen des Wirkstoffs freisetzt.

Was deine "Rausch-Wirkung" betrifft: Neben der Info um was für ein Präparat es sich nun wirklich handelt wäre es gut wenn du möglichst konkret sagen könntest "1. Einnahme um X Uhr, Beginn der Wirkung um Y Uhr, Rauschgefühl ab Z Uhr, 2. Einnahme um...."
Benutzeravatar
Psychotic_Black_Rabbit
Pagemaster
Beiträge: 243
Registriert: 21. September 2014 18:07

Re: Ein normales Leben?

Beitrag von Psychotic_Black_Rabbit » 11. Juli 2016 23:06

Find das auch etwas verwirrend dass du mal von Medikinet mal von Ritalin sprichst.
Die beiden haben zwar den selben Inhaltsstoff aber werden unterschiedlich vom Körper aufgenommen.
Wenn du es nicht hinbekommst 3 mal kräftig zu essen oder 5 mal kleinere Mahlzeiten, sollte das allein schon als Begründung reichen dass du besser auf Ritalin umsteigst. Ritalin ist nicht so extrem von regelmäßigen Mahlzeiten abhängig wie Medikinet.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5019
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Ein normales Leben?

Beitrag von Falschparker » 12. Juli 2016 23:19

Dannysnoop hat geschrieben:Zwischendurch hatte ich zwar leichte Kreislaufprobleme, die allerdings, wie ich gelesen habe, in der Einstellungsphase vorkommen können. Zudem hatte ich aus eigener Dummheit an den Tagen kaum was gegessen. Bis hier hin noch so weit so gut.
Allerdings merke ich mittlerweile, dass immer wenn die Tabletten (Medikinet Adult 10) nachlassen ich ein Rebound verspüre. Dies äußert sich mit erhöhter Präsens der Symptome und Existenzängsten. Zusätzlich merke ich während der Wirkung des Ritalins zwar das es mir ungemein hilft und die Symptome "wegpustet", allerdings fühle ich mich immer wie angetrunken, bzw. als ob das nicht mein Körper ist. Schwer zu erklären! Ich fühle mich zwar super, allerdings als ob ich die ganze Zeit in einer Art Rausch wäre. Ich will ein normales Leben führen und nicht dass mein ganzes Leben ein Rausch ist.
Richtig eingestelltes Methylphenidat fühlt sich nicht an wie im Rausch, sondern ziemlich normal. Aber wenn du nichts isst klappt das auch nicht gut. Trinken ist übrigens auch wichtig.

Wie die Anderen auch schon sagten bitte ich um Klarstellung, ob es sich um Tabletten oder Retardkapseln und ob es sich um Ritalin oder Medikinet handelt. Falls es Kapseln sind, wären 2,5 Stunden zu wenig, bei Tabletten wäre es im Rahmen. Natürlich ist es ebenso wichtig, das Privatleben abzudecken wie die Arbeit, MPH ist kein Doping für die Arbeitsleistung.

Der Rebound beim Nachlassen der letzten Dosis ist nicht zu vermeiden (aber man kann ihn abmildern, indem die letzte Dosis geringer ist- ich nehme spätnachmittags nur noch 5 mg); Rebounds zwischendrin sollten nicht vorkommen, dadurch dass man rechtzeitig, also eine halbe Stunde bevor es nachlassen würde, nachnimmt.

Viele Grüße und herzlich willkommen
Falschparker
Benutzeravatar
Alina Licht
Foruminventar
Beiträge: 666
Registriert: 25. Juni 2015 23:02
Alter: 18

Re: Ein normales Leben?

Beitrag von Alina Licht » 24. September 2016 15:29

Wenn es sich wirklich um Retardkapseln handelt und vor der Einnahme nichts gegessen wird, kann es auch sein, dass deswegen die zweite Dosis zu früh freigesetzt wird und dadurch zeitweise eine Überdosierung vorhanden ist, weil beide Dosen gleichzeitig wirken.

EDIT: Hoppla, hatte übersehen, dass die Posting schon von Juli sind... :roll:
Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden! ;)

3x Bild
Antworten

Zurück zu „ADHS - Allgemein*“