Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
Scully83
Pagemaster
Beiträge: 163
Registriert: 17. September 2014 12:18
Wohnort: NRW
Alter: 4

Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Scully83 » 18. Februar 2015 15:26

Hab mal ne komische Frage und weiß nicht, wohin damit:

Wer von euch kann auch auf dem Kopf stehende Texte lesen? Ich dachte immer, dass kann jeder, ist aber wohl nicht so.
Könnt ihr auch Spiegelschrift lesen?

Könnt ihr einen Satz in Spiegelschrift oder auf dem Kopf stehend schreiben?

Also mit dem Stift auf Papier jetzt  :breitgrinse1:

Falls ja - seid ihr Links- oder Rechtshänder?

Freue mich über Antworten  :froi1:
Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.
Benutzeravatar
Hexe76
Foruminventar
Beiträge: 1229
Registriert: 23. Mai 2009 00:50
Wohnort: Irland
Kontaktdaten:

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Hexe76 » 18. Februar 2015 18:03

Konnte ich problemlos in meiner Kindheit, aber mittlerweile nicht mehr so einfach.
Spiegelschrift lesen geht immer noch prima und irgendwo warten und die Zeitung mitlesen bei dem, der mir gegenüber sitzt, geht auch noch  :ichboss:
Halt nur langsamer. Bin bissel aus der Übung.  :zwink:
Ich bin Rechtshänder.
Glaubst das es was damit zu tun hat?  :Frag:
Ich denke eher, dass unser Gehirn da einfach besser funktioniert. Ich hatte schon immer ein sehr gutes Gedächtnis für alles, was mit Buchstaben zu tun hatte. Gedichte konnte ich auswendig nach zwei oder dreimal hören/lesen (hab immer meiner Schwester geholfen beim auswendig lernen, Sie ist 3 Jahre älter. Ich konnte alle Gedichte in der Schule bereits auswendig wenn ich sie lernen musste, weil ich sie meiner Schwester beigebracht habe)
Laut meiner Mutter konnte ich ganze Seiten im Gehirn abspeichern und und dann bei Bedarf runterleiern.
Ich konnte nicht lesen in der zweiten Klasse und das hat sie rausgefunden, weil ich ihr als Hausaufgabe eine Seite in einem Schulbuch vorlesen musste. Und das tat ich, während ich in der Gegend rumguckte :A:
Als sie die Seite umblätterte, konnte ich es dann nicht mehr "lesen"
Später habe ich die Schulbücher gelesen, die meine Schwester lesen musste und hab ihr die Aufsätze dazu geschrieben.
Das flog erst auf, als ihre Deutschlehrerin auch meine wurde.... :0009:

Und wie es scheint, habe ich immer noch ein gutes Verhältnis zu allem was mit Wort und Schrift zu tun hat.
Ich habe fliessend englisch gelernt in ca 2 Jahren. Natürlich passiert es immer noch, dass ich Wörtern begegne, die ich noch nicht kenne. Aber ich weiss garantiert, wie sie geschrieben werden, weil ich sie schon mal irgendwo gelesen habe und dann sind die automatisch in meinem Hirn abgespeichert.
Mein (irischer) Freund wollte lange immer hilfreich sein, wenn ich ein Wort übersetzen wollte und fing an es zu buchstabieren. Ich hab ihn jedesmal ungeduldig unterbrochen, weil ich weiss wie man es schreibt. Er begreift das bis heute nicht  :breitgrinse1: 
:hexe76:
Benutzeravatar
Wölfin
Foruminventar
Beiträge: 928
Registriert: 21. April 2009 08:52

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Wölfin » 19. Februar 2015 05:21

Ich habe weder mit Spiegelschrift, noch mit "Überkopf"-Lesen wirkliche Probleme. Mangels Übung bin ich nicht so schnell, aber normal lese ich auch sehr schnell.
Eine kleine Herausforderung ist es, bewegte Texte falschrum zu lesen - oder gar Zahlen zu erkennen. Wenn ich Details im Schriftbild sehen will, es mir also um das Bild und nicht das Wort geht, muss ich den Text richtig rum sehen.

Ich bin eigentlich Rechtshänderin, kann aber etliche Dinge auch mit links, nur nicht ganz so gut. Die Computermaus kann ich rechts oder links hin legen. Wenn ich nicht direkt nach dem Wechsel Wimmelbildspiele auf Zeit lösen muss, merkt man den Unterschied nicht.
Ich kann sogar mit links schreiben, habe aber große Probleme mit der flüssigen Stiftführung und bunten Fingern. Außerdem ändert sich mein Schriftbild dann komplett.

Ich bin noch nicht wach genug, aber einen Text mit links in Spiegelschrift schreiben, das wäre ein interessanter Versuch, weil dann theoretisch das Problem mit der Stiftführung weg sein sollte.
Offizielles ADS-Träumerchen mit HB-Faktor
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Kaina » 19. Februar 2015 11:40

1. Wer von euch kann auch auf dem Kopf stehende Texte lesen?
2. Könnt ihr auch Spiegelschrift lesen?
3. Könnt ihr einen Satz in Spiegelschrift oder
4. auf dem Kopf stehend schreiben?
1. Kein Problem.
2. geht. Kommt aber auf die Schrift an. Druckschrift? Kein Problem
3. Kein Problem, sowohl rechts, als auch links.
4. Geht. Druckschrift ohne Problem, Schreibschrift nicht so gut. (Über Kopf und gespiegelt: ganz schwierig, Schreibschrift nein.)

Ob das, wie es früher immer hieß,  tatsächlich mit der Händigkeit zu tun hat?
Keine Ahnung.
Aber es kommen ja immer wieder neue wissenschaftliche "Erkenntnisse" zur Links-Rechts-Geschichte. :breitgrinse1:

Beispiel:
Vor ein paar Jahren hieß es, dass Linkshänder häufig Probleme haben, sich Gesichter zu merken bzw. wieder zu erkennen, Umtrainierte noch etwas extremer.
Passte auch zu den Erfahrungen von Freunden und Bekannten, und hat mich beruhig, weil ich damit große Probleme habe - bin ein umtrainierter "Linker".

Vor kurzem las ich, dass gerade Linkshänder, wegen der anderen Denkweise, sich besonders gut Gesichter einprägen könnten?!?  :icon_eek:  :grübel:



Vielleicht spielt es für die Lesefähigkeit (nicht für's Schreiben) einfach eine Rolle, wie viel man liest/gelesen hat? Bestimmt hast du schon mal einen Lückentext oder Texte, die total "verdaddelt" sind gesehen. Wer viel liest, kann die ziemlich problemlos lesen. Aber auch das funktioniert nur mit einigermaßen vertrauten Wörtern.

(Mit ADHS hat das alles aber sicher wenig bis garnix zu tun.)
Zuletzt geändert von Kaina am 19. Februar 2015 11:41, insgesamt 1-mal geändert.
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Benutzeravatar
Hexe76
Foruminventar
Beiträge: 1229
Registriert: 23. Mai 2009 00:50
Wohnort: Irland
Kontaktdaten:

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Hexe76 » 19. Februar 2015 18:24

Auf Dich hab ich gewartet Kaina. Hab immer noch Deine Karte hier, die Du mir vor geraumer Zeit geschickt hast  :breitgrinse1:
:hexe76:
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Kaina » 19. Februar 2015 20:01

[quote="Hexe76"]
Hab immer noch Deine Karte hier, die Du mir vor geraumer Zeit geschickt hast  :breitgrinse1:
[/quote]
(fühle mich geehrt :wu:)
Kann mich nicht mehr so genau erinnern... war das eine von meinen "Verdrehten"? :rot:

Wenn ja: mache ich einfach so gerne.  :dancing:  :A:



ups. Vergessen zu fragen
[quote="Hexe76"]
Auf Dich hab ich gewartet Kaina. [/quote]
Weil du wusstest, dass ich 'was dazusenfen  :upsi: werde in diesem Thread? 
Zuletzt geändert von Kaina am 19. Februar 2015 20:05, insgesamt 1-mal geändert.
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Benutzeravatar
Hexe76
Foruminventar
Beiträge: 1229
Registriert: 23. Mai 2009 00:50
Wohnort: Irland
Kontaktdaten:

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Hexe76 » 19. Februar 2015 23:08

Nur wegen Deiner Karte. So wusste ich ja schon, dass Du da so Deine Erfahrungen hast  :zwink:
:hexe76:
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Kaina » 19. Februar 2015 23:13

:smilie_happy_143: dann kann ich wieder entspannen!  :breitgrinse1:
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Angie » 21. Februar 2015 20:08

Damit haben die meisten Menschen kein Problem, weil das Gehirn das Wort als Ganzes liest.

Bild
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Kaina » 21. Februar 2015 22:56

Ist zwar OT, aber irgendwie interesssant, finde ich.

Das Ganze klappt aber nur, wenn die Worte/Text vertraut sind.

Oder wie sieht es damit aus:

Skuxypendroprhälae oedr Sundräkee Pvenotiärn bhiezet sich auf Feunnkehnürrg von Keithrenktan (Seiennrcg) und Bhanduleng in einem mösilghct fherün Saudtim. Bliespiee hüreifr sind die Korrgsorvebe oder das Neorceinbenenseugreng.

[quote="http://www.fehler-haft.de/wissen/buchstabensalat.html /ganz unten, unter  *** Text in Normalschrift :breitgrinse1:"]Ein kurioses Fazit zu diesem Phänomen könnte daher lauten: In sich verdrehte, einfache Wörter von allgemein bekannten Begriffen lassen sich durchaus bequem lesen – wenn sie ansonsten richtig geschrieben sind.

Das eingangs gezeigte Beispiel ist daher kein Beweis für die Überflüssigkeit von Rechtschreibung, sondern nur ein Beleg für die Fähigkeiten des menschlichen Gehirns, sich oft Wiederholtes gut einprägen zu können. Eine Weisheit, die jeder kennt, der schon mal Vokabeln gelernt hat. Deshalb sind Tippfehler übrigens auch kein Zeichen für mangelnde Rechtschreibkenntnisse: je geübter ein Schreiber im Lesen ist, desto häufiger wird er eigene Tippfehler übersehen.[/quote]

Ich hab' 'ne Ausrede  :froi1:

Seltsam finde ich, dass ich bei Fremdtexten über Fehler manchmal regelrecht stolpere, die ich bei meinem Geschreibsel nie erkennen würde.
Völlig egal, ob "auf dem Kopf" oder in Normalsicht.  :0009:
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Hanghuhn » 22. Februar 2015 01:30

Ich gebe zu, das war eine harte Nuss. Ohne Restsatz (also ohne Sinnzusammenhang) wäre es schwerer gewesen. Je länger und je unbekannter oder unüblicher die Wörter sind, desto schwerer ist es, die Wörter herauszufinden.

Lesen kann ich Spiegelschrift oder Schrift auf dem Kopf ganz gut. Schreiben fällt mir da schon schwerer.
Zuletzt geändert von Hanghuhn am 22. Februar 2015 01:33, insgesamt 1-mal geändert.
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
Scully83
Pagemaster
Beiträge: 163
Registriert: 17. September 2014 12:18
Wohnort: NRW
Alter: 4

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von Scully83 » 21. März 2015 12:52

Nee, den Fremdworttext konnte ich nicht lesen. Hatte ich auch keine Lust zu  :breitgrinse1: Geht halt wirklich nur bei bekannten Wörtern. Und - das würde ich noch hinzufügen - wenn man auch aktiver "Leser" ist. Leute, die niiiiieeee Lesen (es gibt ja Menschen, die brüsten sich regelrecht damit) könnten das wahrscheinlich auch nicht.
Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.
musi
Andersweltler
Beiträge: 18
Registriert: 29. April 2015 00:57
Wohnort: Gjerstad
Alter: 51

Re: Texte auf dem Kopf lesen und Spiegelschrift schreiben

Beitrag von musi » 29. April 2015 10:38

hab das immer gekonnt, und lese immer noch stets automatisch alles mit.. habe aber auch gedacht, dass das alle anderen auch können. Auf dem Kopf stehen kann ich nicht, ergo Pt. 4 nein.
Skuxypendroprhälae oedr Sundräkee Pvenotiärn bhiezet sich auf Feunnkehnürrg von Keithrenktan (Seiennrcg) und Bhanduleng in einem mösilghct fherün Saudtim. Bliespiee hüreifr sind die Korrgsorvebe oder das Neorceinbenenseugreng

keine Herausforderung 
Musi
Antworten

Zurück zu „ADHS - Allgemein*“