unreales Gefühl

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 621
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 32

unreales Gefühl

Beitrag von Chaos-Weib » 17. Oktober 2014 18:58

Hallo zusammen,

kennt ihr das auch, wenn euch alles so unreal vorkommt? Wie im Traum. Seit einigen Tagen habe ich (wieder) dieses unreale Gefühl. Ich nehme die Welt nicht so intensiv wahr, es kommt mir alles vor, wie wenn ich nur träumen würde. Sogar körperliche Schmerzen fühle ich kaum.

Kann mir jemand sagen, was ich gegen dieses ekelhafte Gefühl machen kann?

Liebe Grüße
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: unreales Gefühl

Beitrag von graffiti » 18. Oktober 2014 06:52

kennt ihr das auch, wenn euch alles so unreal vorkommt?
ja. widerlich.
Kann mir jemand sagen, was ich gegen dieses ekelhafte Gefühl machen kann?
ich stürze mich in den alltag.
routine gibt mir dann so etwas wie ein korsett, das dieses wirbellose, quabbelige gefühl strukturiert.
schöne vorkommnisse (kann ich nicht näher definieren, weil die ganz unterschiedlich sein können) helfen dann ungemein, um wieder verbindung zur welt zu schaffen.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Benutzeravatar
Händchen
Foruminventar
Beiträge: 2236
Registriert: 27. Juli 2004 13:55

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Händchen » 18. Oktober 2014 09:12

Hallo,

ich kenne auch dieses Gefühl der Leere. Es taucht auf, wenn ich zu Hause aufgeräumt habe. Wenn das Zimmer leer und übersichtlich ist, dann ist auch mein Kopf plötzlich übersichtlich und leer. Wenn eine lange aufgeschobene Sache endlich erledigt ist und das ständige "ich muss das unbedingt noch machen" verschwindet, dann steigt der Nebel auf. In diesem Nebel lauern all die eigenen Unzulänglichkeiten, schlechten Erinnerungen und Ängste, die niemand gerne sieht. Deshalb ist es gut, die Gedanken schnell auf etwas anderes zu lenken. Ein Ablenkungsmanöver.
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: unreales Gefühl

Beitrag von graffiti » 18. Oktober 2014 13:29

stimmt.
bloß nicht denken.
drum routine, gedanken auf alltägliches richten.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 621
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 32

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Chaos-Weib » 18. Oktober 2014 15:34

Hi,

vielen Dank für eure Antworten.

Ja ich versuche auch möglichst viel zu erleben, ich mach gerade eine Ausbildung und habe noch einen Nebenjob, wo ich fast jeden Tag arbeite, ich versuche möglichst viel mit Menschen zu sprechen, aber es hilft alles nichts. Ich komme mir vor, wie wenn ich mit einer Plastiktüte über dem Kopf rumlaufe. Manchmal weiß ich nicht ob ich wirklich wach bin oder träume...

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Händchen
Foruminventar
Beiträge: 2236
Registriert: 27. Juli 2004 13:55

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Händchen » 18. Oktober 2014 15:56

Hast du dieses Gefühl denn ständig? Hast du zusätzlich andere Probleme wie Herzrasen oder Schwindelanfälle?
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 621
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 32

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Chaos-Weib » 18. Oktober 2014 16:32

ja seit ein paar Tagen durchgehend. Andere Beschwerden dazu hab ich nicht.
Benutzeravatar
Händchen
Foruminventar
Beiträge: 2236
Registriert: 27. Juli 2004 13:55

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Händchen » 18. Oktober 2014 21:33

Ich habe das nur ab und zu. Wenn das Ablenkungsmanöver nicht hilft, ist es wahrscheinlich etwas anderes.
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: unreales Gefühl

Beitrag von graffiti » 18. Oktober 2014 21:35

klingt nicht gut.
klingt, als solltest du zum arzt gehen.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 621
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 32

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Chaos-Weib » 19. Oktober 2014 13:57

danke.

Ja ich muss morgen eh einen Termin ausmachen.
Ist echt zum verrückt werden dieses Gefühl.
In meiner Jugend hatte ich das schonmal, damals hing das wohl mit Depressionen zusammen, allerdings haben alle Medikamente damals nichts geholfen. Das ging damals jahrelang nicht mehr weg und hat mich fast zum Selbstmord getrieben. Warum dieses unreale Gefühl dann im Erwachsenenalter verschwand weiß ich allerdings nicht. Ich weiß auch nicht mehr genau wie alt ich war, als es wegging...
Ich weiß auch nicht warum das jetzt auf einmal wieder auftaucht ??? Ich mach zwar gerade eine sehr schwere Phase durch, aber Depressionen habe ich meiner Meinung nach nicht.

Liebe Grüße
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: unreales Gefühl

Beitrag von graffiti » 19. Oktober 2014 16:34

ich wollte dir keinen floh ins ohr setzen, aber das unreale gefühl war bei mir schon oft der anfang einer depressiven phase.
wenn ich da drüber komme - in der art wie oben beschrieben - dann falle ich auch nicht ins loch.
wenn du das aber schon länger und auch körperliche beschwerden hast, würde ich an deiner stelle lieber zum arzt gehen.
hast du ja auch vor, drum walze ich das nicht weiter aus.
man muß sich ja nicht jedes tief bis zum anschlag geben  :ichboss:
Zuletzt geändert von graffiti am 19. Oktober 2014 16:34, insgesamt 1-mal geändert.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: unreales Gefühl

Beitrag von No User » 19. Oktober 2014 22:25

Wegen diesen Flöhen hatte ich es mir verkniffen, hier zu antworten, aber ich musste von Anfang an bei diesem unrealen Gefühl an depressive Erscheinungsformen denken. Nicht leicht, das unmissverständlich in Worte zu fassen, ich hätte vielleicht von einer gewissen Gefühlstaubheit gesprochen, die seelischen wie körperlichen Schmerz nur gedämpft durchdringen lässt, aber auch positive Gefühle wenn überhaupt, dann nur gedämpft. In der ganzen Wahrnehmung ist man nur noch ein Schatten seiner selbst.

Mit meinen Träumen würde ich das nicht vergleichen, die sind nicht so scheiße. Aber egal, wie du das beschreiben magst oder wie das bei dir im Detail die Wahrnehmung verändert, der Zusammenhang mit Depression ist dir selbst klar. Dass mit Depressionen nicht zu spaßen ist auch und deshalb bist du zum Glück schon auf dem Weg zum Arzt.

Die Depression ist nicht unbedingt etwas, wo man als Betroffener selbst weiß, dass es eben dies ist. Es sei denn, man macht viele solche Phasen durch und lernt irgendwann, sie schnell zu erkennen (was dann wieder hilfreich ist). Wie war das in deiner Jugend? Bist du zum Arzt und hast verlangt, dass er dich auf Depression testet?

Mir bleibt nur, dir die Daumen zu drücken, dass dir vernünftig geholfen wird und aus den Vorzeichen höchstens ein vorübergehendes Depressiönchen wird, keine schwere Depression wie damals.

LG
Steffchen
Zuletzt geändert von No User am 19. Oktober 2014 22:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Scully83
Pagemaster
Beiträge: 163
Registriert: 17. September 2014 12:18
Wohnort: NRW
Alter: 4

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Scully83 » 20. Oktober 2014 12:18

Es ist erstaunlich, wie oft man hier von Dingen liest, die man so normal findet, dass man denkt, allen anderen gehe es auch so... und dann erkennen muss, dass es eben nicht normal ist.
Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 621
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 32

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Chaos-Weib » 20. Oktober 2014 18:31

Vielen Dank für eure Antworten.

Arzttermin steht.

Anfang einer Depression... möglich, aber so richtig dran glauben tu ich nicht. Im Moment habe ich eine sehr sehr sehr schmerzhafte Trennung zu verkraften, da ist die Stimmung natürlich unten. Aber von einer Depression ist das meiner Meinung nach noch weit entfernt.

Ja in meiner Jugend bin ich damals mit Selbstmordgedanken, Depressionen, Angststörungen usw. zum Arzt gegangen. Ist ne lange Geschichte. Kurzfassung: Erst hieß es, ich habe überhaupt nichts und solle nur mal bisschen netter zu mir selber sein, dann hieß es ich habe endogene Depressionen, Angstsörungen, Sozialphobie,... Therapie sowie Medikamente haben überhaupt nicht geholfen.
Damals war es allerdings auch so, dass ich dieses unreale Gefühl/Traumgefühl/Gefühlstaubheit/... nicht in worte fassen konnte. In meiner Jugend dachte ich auch, dass das jedem so geht, der in der Pupertät ist. Man sagt ja, dass Erwachsene die Welt nicht mehr so intensiv wahrnehmen wie Kinder. Deshalb hab ich dieses unreale Gefühl explizit gar nicht beim Arzt oder in der Therapie angesprochen. Erst später als ich mehr und mehr darunter litt kam mir der Gedanke, dass dieses empfinden vielleicht doch nicht normal ist... Als es dann im Erwachsenenalter wieder wegging hatte ich auch den Beweis dafür, dass es nicht normal ist.
In den folgenden Jahren hatte ich immer wieder mal einen Tag, andem ich so ein unreales Gefühl hatte, aber gleich am nächsten Tag war das wieder weg, von daher hab ich mich nicht weiters drüber aufgeregt. Man ist ja nicht jeden Tag gleich gut drauf.
Jetzt hab ich das Gefühl aber schon seit dem 8. Oktober und es ist zwar gerade etwas schwächer aber dieses Gefühl quält mich trotzdem immer noch sehr.

Ich freu mich auf den Arzttermin.

Liebe Grüße
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: unreales Gefühl

Beitrag von graffiti » 20. Oktober 2014 19:22

Arzttermin steht.
:top:
Anfang einer Depression... möglich, aber so richtig dran glauben tu ich nicht. Im Moment habe ich eine sehr sehr sehr schmerzhafte Trennung zu verkraften, da ist die Stimmung natürlich unten. Aber von einer Depression ist das meiner Meinung nach noch weit entfernt.
umso besser.
ich zitiere mich selber, nicht weil ich mich so gern reden höre, sondern weil ich es ernst gemeint habe:
man muß sich ja nicht jedes tief bis zum anschlag geben
ich wünsch dir gutes rausrappeln aus deiner - wie auch immer zu bezeichnenden - schlechten stimmung  :wu:
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 621
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 32

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Chaos-Weib » 26. Juli 2015 17:32

Hallo zusammen,

ich melde mich mal wieder zu Wort.

Bisher konnte mir leider weder meine Psychiaterin noch mein Psychotherapeut gegen dieses unreale Gefühl helfen. Zwischendurch ging das auch eine ganze Weile von alleine Weg. Dann kam es wieder, ging wieder weg... Aber seit letzter Woche hab ich es wieder und seit Mai sind sogar noch andere Symptome dazu gekommen, die aber nur in den ersten Minuten bzw. Stunden der Derealisation vorkommen:
- Übelkeit
- Pulsrasen
- Alzheimer-Symptome (ich konnte mich nicht mehr an meine eigene Hausnummer erinnern)
- Schweißausbrüche
- Kopfschmerzen

Meine Ärtzin meint, dass es dagegen keine Medikamente gibt und ich muss über die Psychotherapie die Macht darüber wieder erlagen. Mein Psychotherapeut kennt sich damit nicht wirklich aus, meinte aber ich könnte es mit der Beobachtungsübung vielleicht besiegen.

Letzte Woche hat diese Derealisation wieder auf der Arbeit plötzlich angefangen und mir war plötzlich so schlecht, dass ich dachte ich muss gleich zur Toilette rennen...

Heute war ich im Stadtpark und hab versucht das schöne Wetter zu genießen und hab dabei 4 stunden lang die Beobachtungsübung gemacht: keine Chance. Die Derealisation blieb. Im Internet find ich leider auch nichts Brauchbares darüber.

Wie kieg ich das nur los? Und gibt es wirklich keine Medikamente dagegen?
Am 4. August hab ich den nächsten Arzttermin.

wie können mein Therapeut und ich rausfinden, was da dahinter steckt?

Liebe Grüße
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 1030
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: unreales Gefühl

Beitrag von laetitia » 26. Juli 2015 18:43

Oh, und wie ich das kenne...und ja, das kommt und geht. Manchmal fühle ich auch so eine art Anflug an Übelkeit, was aber meist gleich wieder weg ist. Aber ich habe oft keinen Appetit, wenn das Gefühl gerade sehr intensiv ist. Auch fühle ich mich, als würde ich mich überall hinschleppen müssen.

Für mich ist das schon irgendwie mit Depressionen zu assoziieren. Aber die ist halt nicht konstant. Mal hab ich einen guten Tag und dann wieder so. Ich bin zur Zeit in Therapie für Borderline Patienten, das nennt sich Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT). Habe zwar keine volldiagnose, aber gerade die emotionale Komponente der Störung ergibt für mich einen Sinn. Vielleicht informierst du dich mal über die Borderline Persönlichkeitsstörung, wenn du das noch nicht gemacht hast. Meist hat man ein völlig überzogenes Bild von solchen Störungen, weil die Medien nur über die harten Fälle berichten. Aber ich habe mich zum Beispiel nie selbst verletzt. Auf diese Idee bin ich gar nie gekommen. Ausserdem habe ich auch nie ernsthaft einen Suizid ins Auge gefasst, bloss gedacht, dass es einfacher wäre, nie auf diese Welt gekommen zu sein. Ich war dann einfach wütend, dass meine Mutter mich gezeugt und geboren hatte...

Falls du gut Englisch kannst, finde ich das Buch: The Buddha And The Borderline von Keira Van Gelder sehr gut. Ich konnte mich zwar in dem Verhalten nicht unbedingt wiederfinden, aber in der Emotionswelt teilweise schon.

Ich glaube, das Gefühl kannst du nicht wegmachen. In meinem Fall ist es so, dass ich mir das im Verlauf meines Lebens irgendwie angeeignet habe, weil die volle Gefühlsdröhnung zuviel gewesen ist. Das heisst, ich wurde immer getadelt für meine Gefühlsausbrüche und so habe ich mir langsam und eher unbewusst einen Weg gesucht, nicht so intensiv zu fühlen...anstatt zu lernen, diese Gefühle zu regulieren. Aber wenn man die negativen Gefühle unterdrückt, schränkt man auch die guten Gefühle ein und es kann eben eine solche Gefühlstaubheit und Unwirklichkeitsgefühl entstehen.

Ausserdem haben viele die in der Kindheit oder auch später etwas Traumatisches erlebten sogenannte posttraumatische Symptome wie Dissoziationen. Diese Dissos können von etwas getriggert sein, dessen sich der Dissoziierende gar nicht bewusst ist, weil erfolgreich verdrängt. Ebenso die Gefühlstaubheit, die kann durch Kleinigkeiten getriggert sein. Angstattacken sind auch oft von Dissos begleitet, oder sagen wir's so, die Dissons sind eigentlich Angstattacken. Könnte eine Erklärung für die Schweissausbrüche sein.
Wenn die Ursache psychologisch ist, dann kannst du lernen, deine Gefühle zu steuern. Das geschieht vor Allem durch Achtsamkeitsübungen (und nein, die macht man nicht zwei Stunden lang und auch nicht um etwas weg zu machen. Mit dem Ansatz erreichst du, wie du selber merkst, nicht so viel) und Annahme. Das ist aber ein Prozess der Regelmässigkeit erfordert. Ich besuche dazu wöchentlich eine Skills-Gruppe und habe gleichzeitig wöchentliche Termine bei der Psychologin.

Natürlich kann es auch ganz was anders sein, will dir da nichts aufdrücken oder so. Aber was du schreibst tönt einfach sehr, sehr bekannt.
Was ich komisch finde ist aber die Ratlosigkeit deiner Therapeuten und auch dass deine Ärztin meint, es gäbe keine Medis.
Sheldon
Pagemaster
Beiträge: 93
Registriert: 2. Mai 2015 19:25

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Sheldon » 27. Juli 2015 17:27

Vielleicht träumst du ja wirklich und wir existieren auch nur in deiner Fantasie. Und du gibst dir die Antworten in Wirklichkeit selbst. Wer weiß das schon?  :breitgrinse1:
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 621
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 32

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Chaos-Weib » 27. Juli 2015 19:43

Hallo laetitia,

danke für deinen Beitrag.

über Borderline hab ich mich mal informiert, weil bei mir fälschlicherweise diese Diagnose gestellt wurde... aber es passt nicht.

vielleicht bin ich auch zu ungeduldig... ich weiß es nicht, aber ich finde dieses Gefühl soooooo furchtbar schrecklich. Ich will das das weggeht sofort und für immer.

Ja im Verdrängen bin ich Weltmeister... Die Derealisation ist ja ein Schutzmechanismus... aber ich hab keine Ahnung wovor mich mein Gehirn schützen möchte und ehrlich gesagt finde ich dieses Gefühl viel viel schrecklicher als alles andere was ich mir vorstellen kann...

Viele Grüße
Benutzeravatar
Alina Licht
Foruminventar
Beiträge: 668
Registriert: 25. Juni 2015 23:02
Alter: 18

Re: unreales Gefühl

Beitrag von Alina Licht » 27. Juli 2015 19:59

Uiuiui, das kenne ich auch zu gut!
War bei mir zwei Jahre lang so aufgrund von Mobbing und Depressionen.
Ich fand das auch immer das schlimmste Gefühl, dass es gab. Ich fand es auch furchtbar, dass mich da niemand verstand, nicht einmal die, die selbst mit sehr schlimmen Sachen zu kämpfen hatten. Mir wurde manchmal gesagt, sie beneiden mich dafür, dass ich nichts schlimmes mehr spürte. Aber ich fand es einfach nur grauenhaft und ganz und gar gruselig. :baw:
Ich bin so froh, das inzwischen seit Anfang des Jahres nahezu komplett los zu sein und hoffe es kommt nie, nie, nie wieder! :aufsmaul_2:

Vielleicht ist es ja eine Erinnerung, die schon lange her ist und an die du nun durch irgendeine kleine Veränderung erinnert wurdest und die dein Gehirn zu verdrängen versucht?! Oft weiß man ja nicht mal, was man verdrängt, da man es sehr gut verdrängt und sich nicht mehr daran erinnern kann. :ja1:
Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden! ;)

3x Bild
Antworten

Zurück zu „ADHS - Allgemein*“