Militärdienst und ADS

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
maerenthaler
Foruminventar
Beiträge: 4820
Registriert: 4. Februar 2007 16:54
Wohnort: Koblenz-Neuwieder Becken
Alter: 64

Re: Militärdienst und ADS

Beitragvon maerenthaler » 10. März 2009 01:14

[quote="maerenthaler"]
Der, der sich als der Stärkere erwiesen hat, hat der Recht?
[/quote]

[quote="polarlicht"]
Ja, das Recht des Stärkeren.  [/quote]

Dann ist aber der Schwächere, der dieses Prinzip unterstützt,
indem er Armeen und den Dienst in diesen Armeen befürwortet,
nicht nur der Schwächere, sondern vor allem der Dumme.

Sowohl so, wie er handelt
als auch so, wie er hernach dasteht (oder liegt).
berti25
Andersweltler
Beiträge: 24
Registriert: 17. Juli 2008 19:59
Wohnort: Sachsen
Alter: 35
Kontaktdaten:

Re: Militärdienst und ADS

Beitragvon berti25 » 13. März 2009 10:14

also ich war beim bund und mußte feststellen das es auch mit adhs geht... es gab vorgesetzte die wußten wie sie mich einbringen konnten und wieder welche die meinten diskusionen mit mir zu führen
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: Militärdienst und ADS

Beitragvon boralmar » 13. März 2009 14:10

[quote="maerenthaler"]


[quote="maerenthaler"]
Der, der sich als der Stärkere erwiesen hat, hat der Recht?
[/quote]

[quote="polarlicht"]
Ja, das Recht des Stärkeren.  [/quote]

Dann ist aber der Schwächere, der dieses Prinzip unterstützt,
indem er Armeen und den Dienst in diesen Armeen befürwortet,
nicht nur der Schwächere, sondern vor allem der Dumme.

Sowohl so, wie er handelt
als auch so, wie er hernach dasteht (oder liegt).



[/quote]wenn er dieses prinzip durchbrechen könnte, dann wäre er ja auch nicht schwach - kleine spitzfindigkeit am rande. aber ich seh das eigentlich genau andersrum. wer sich selbst bewusst in schutzlosigkeit begibt, den würde ich dumm nennen. "es kann selbst der frömmste nicht in frieden leben, wenn sein böser nachbar es nicht will". niemand kann sich dem entziehen, selbst wenn man es möchte. eine welt ohne gewalt - schön aber utopisch.
Zuletzt geändert von boralmar am 13. März 2009 14:11, insgesamt 1-mal geändert.
Welcome to Postpanoptia
qc
Foruminventar
Beiträge: 1019
Registriert: 19. September 2008 19:24
Wohnort: Far out of nowhere

Re: Militärdienst und ADS

Beitragvon qc » 13. März 2009 15:03

Wer ist wohl stärker - derjenige der vor einem Problem davonläuft oder derjenige, der die Last auf sich nimmt und mitmacht, um dann später Mitentscheiden zu können.

"Pazifismus" gibt es in zwei Ausfertigungen:

Den realistischen Pazifismus. Der enthält die klare Entscheidung nicht nur selbst, sondern auch allen anderen Menschen in der eigenen Gesellschaft die Folgen von gewaltbereiten anderen Personen zuzumuten. Das bedeutet natürlich auch, sehenden Auges daneben zu stehen und zuzusehen, wie andere Menschen ermordet, gefoltert, vergewaltigt und ihrer Freiheit beraubt werden.

Und dann gibt es den "Pazifismus" der unsozialen Duckmäuser, die zwar die Vorteile und Privilegien einer befriedeten und militant verteidigten Gesellschaft genießen wollen - aber ohne die Opfer dafür in Form von Lasten und Risiken selbst tragen zu wollen.

Und dann gibt es natürlich noch das, was mit "Pazifismus" absolut nichts zu tun hat, aber verlogenerweise oft als Pazifismus dargestellt wird:

Das irrationale Leugnen der offensichtlichen Tatsache, dass es auf der Welt nun mal gewaltbereite andere Menschen gibt. Und dass absolut Nichts etwas daran ändern wird, dass diese Menschen zu Gewalt greifen werden um ihren Mitmenschen ihren Willen aufzuzwingen in dem Moment, indem keine Gegengewalt droht.
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Einstein)

:narr:
anna222
Foruminventar
Beiträge: 823
Registriert: 12. September 2008 22:56

Re: Militärdienst und ADS

Beitragvon anna222 » 17. März 2009 09:24

Das ergibt für mich aber in dem Zusammenhang keinen Sinn. Militärisch verdeckte Operationen umso eher, denn somit werden Menschen, die bezüglich ihrer kulturellen Denkweise wesentlich sensibler sind ( Militär= Besatzung und nicht Schutz) nicht dauerhaft verunsichert und die Situation in dem jeweiligen Land kann nicht so schnell eskalieren.
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: Militärdienst und ADS

Beitragvon boralmar » 17. März 2009 17:26

zumindest meine unsicherheit wäre ungleich grösser wenn ich im glauben wäre, dass es in meinem land keine armee gibt. der staat kann auch anders gegengewichte setzen, zum beispiel in dem er der bürgerschaft erlaubt, sich zu bewaffnen.
Welcome to Postpanoptia
Benutzeravatar
wulihubi
Foruminventar
Beiträge: 668
Registriert: 29. September 2008 13:45
Wohnort: Augusta Vindelicum
Kontaktdaten:

Re: Militärdienst und ADS

Beitragvon wulihubi » 17. März 2009 17:32

Aber solange es Menschen gibt, die gerne Soltat sind, ergibt sich dieses Problem ja nicht.
Oder?
polarlicht
Foruminventar
Beiträge: 691
Registriert: 21. Juli 2008 23:53

Re: Militärdienst und ADS

Beitragvon polarlicht » 17. März 2009 21:13

[quote="wulihubi"]
Aber solange es Menschen gibt, die gerne Soltat sind, ergibt sich dieses Problem ja nicht.
Oder?
[/quote]

Oder was?
BarryWhite
Pagemaster
Beiträge: 88
Registriert: 5. August 2013 05:41

Re: Militärdienst und ADS

Beitragvon BarryWhite » 31. Mai 2017 17:05

Moinsen zusammen,

wollte mich einfach mal wieder melden. Ich hatte das vielleicht schon gesagt, aber ADHS und Militär passen in idealer Weise zusammen. Militär im Sinne von Heer – Kampftruppen – Jäger-/und Panzergrenadiertruppe. Also die Jungs von der JÄGERTRUPPE, die mit schwarz bemalten Gesichtern nachts aus der Kaserne ausrücken und im Wald ihren Verfügungsraum beziehen. Verborgenes Gruppennest. Kein offenes Feuer (also auch keine warme Mahlzeiten, Zigarette nur in hohler Hand rauchen) und natürlich so leise wie möglich. Wir liegen ganz weit vorne, müssen also so unauffällig wie möglich sein. Eine dürftige Zeltbahn als Unterschlupf gegen den Regen und alle 2 Stunden raus als Alarmposten, ein Kick mit dem Kampfstiefel „Hey Arschloch, aufstehen!“, also einer liegt mit MG und der andere mit G-36 Sturmgewehr VOR der Gruppe in der Alarmstellung und beobachtet aufmerksam das Vorgelände. Vorne irgendwo in der schwarzen Nacht sind eigene Spähtrupps aktiv und natürlich betreibt der Gegner auch aktiv Spähaufklärung. Er beobachtet Dich auch und prüft die Möglichkeiten, wie er am besten unbemerkt an Deine Stellung herankommt, wie er an Dich herankommt, um Dir mit dem Kampfmesser die Kehle durchzuschneiden oder Dir mit einem saftigen Feuerüberfall Artillerie/Mörser den Arsch warm macht. Wenn Du einpennst hast Du verloren! In der einsamen Nacht sind so ziemlich alle Geräusche angsteinflößend. Das Grunzen der Wildschweine und das Röhren der Rothirsche. Gibt es ohne Ende auf deutschen Truppenübungsplätzen! Die Nächte da draußen sind beschissen, Du willst scheißen, Du willst heißen Kaffee trinken, Du willst raus aus Deinem versifften Kampfanzug, Du willst/musst pennen, darfst aber nicht. Die Erkenntnis ist: die kleine Kampfgemeinschaft im Felde ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Wir alle oder keiner!
Nicht jeder verfügt über den guten BW-Schlafsack (bis -20°C Schlafkomfort), über eine Zeltbahn, etc.
Aber wir können alle am Wochenende raus aus der beschissenen Großstadt (die uns schwach macht, die uns Schlafprobleme bereitet, die uns kaputt und krank macht. ADHS ist eine Großstadt-Zivilisationskrankheit, die man auf dem Land nicht kennt), raus in den Wald, einfach mal ohne alles raus in die Natur….
Macht das, wozu der Mensch gemacht ist. Der Homo sapiens Mensch ist ein absolutes LAUFTIER…kaum ein Tier kann so lange Strecken laufen wie der Naturmensch…der Mensch ist für die Savanne (okay, hier in Deutschland die Feldflur) und den Wald gemacht…
Okay, berichtet mir, was ihr erlebt habt…

Zurück zu „ADHS - Allgemein*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 55 Gäste