Zuckerfreie Ernährung

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Der Unbeugsame
Pagemaster
Beiträge: 61
Registriert: 10. Oktober 2018 14:41

Zuckerfreie Ernährung

Beitrag von Der Unbeugsame » 13. März 2019 13:29

Hallo zusammen,

kennt sich jemand damit aus?

Welche Bücher für Vegetarier sind empfehlenswert?

Vielen Dank im Voraus.

Schöne Grüße

DU
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 591
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: Zuckerfreie Ernährung

Beitrag von AlphaCentauri » 13. März 2019 14:15

Gehört das nicht eher in den Ernährungs-Thread? ;)
Wenn du deine Hämorrhoiden loswerden willst,
dann hänge deinen nackten Hintern bei Vollmond in eine Ackerfurche. :?
(nach einer mythologischen Überlieferung)
Schwermut86
Spezial User
Beiträge: 348
Registriert: 28. November 2018 17:26

Re: Zuckerfreie Ernährung

Beitrag von Schwermut86 » 13. März 2019 15:05

braucht man dafür bücher?

das gehirn braucht 80g zucker am tag. also ist zucker wichtig und essentiell.

wegen fruktoseproblemen verzichte ich (als nicht vegetarier) gänzlich auf alle produkte mit zusatz von haushaltszucker (zucker ist ja nicht gleich zucker) und auf fruktosereiche lebensmittel. aber obwohl ich sehr reduziert und radikal esse, schaffe ich es nicht fruktose komplett zu verbannen. das wäre aber auch nicht gesund.

was genau hast du vor?
Der Unbeugsame
Pagemaster
Beiträge: 61
Registriert: 10. Oktober 2018 14:41

Re: Zuckerfreie Ernährung

Beitrag von Der Unbeugsame » 13. März 2019 19:42

(Zu) viel Zucker kann wohl auch ADHS-Symptome verstärken, daher wollt ich mal testen. Darüber hinaus insgesamt zuckerfreier leben. D. h. natürlich, nicht komplett ohne, was wohl auch gar nicht geht!?
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 893
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Zuckerfreie Ernährung

Beitrag von ULBRE » 13. März 2019 20:22

Hallo,

schau mal hier:
https://www.adxs.org/adhs-behandlungsmo ... -bei-adhs/

Dort hab ich einerseits was zu Zucker und andererseits was zu ketogener Ernährung gesammelt.
Ketogene Ernährung ist per se zuckerfrei.

Viele Grüße

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Schwermut86
Spezial User
Beiträge: 348
Registriert: 28. November 2018 17:26

Re: Zuckerfreie Ernährung

Beitrag von Schwermut86 » 14. März 2019 00:20

ULBRE hat geschrieben:
13. März 2019 20:22

Ketogene Ernährung ist per se zuckerfrei.

Viele Grüße

UlBre
dein ernährungsleitfaden ist viel zu wenig diffenrenziert, sondern wenn man das liest, denkt man sich als motivierter adhs-patient, jau damit kann ich wohl meine behandlung unterstützen, wenn er liest "könnte in bestimmten fällen vorteilhaft wirken."

ketogene diät ist eine qual, diese umstellung ist mega ekelhaft für den körper. man ist erstmal ziemlich schlapp, für manche sonnigen optimisten ein zeichen der entgiftung und dass man jetzt auf dem weg zum heiligen gral ist. die meisten die die ketogene diät wieder abbrechen, empfanden den unangenehmen mundgeruch als folge der ketonkörper als sehr belastend.

die 80g zucker die das hirn dennoch weiterhin braucht, nach 5-6 wochen ketogener diät deckt das hirn seinen glucosebedarf zur hälfte aus ketonkörpern. die wenigsten schaffen mehr als 8 wochen und das hirn muss mit einer recht radikalen umstellung zurechtkommen.

sowas zum beispiel fehlt mir darin: wirkungen/ nebenwirkungen fein säuberlich differenziert.
Schwermut86
Spezial User
Beiträge: 348
Registriert: 28. November 2018 17:26

Re: Zuckerfreie Ernährung

Beitrag von Schwermut86 » 14. März 2019 00:32

Der Unbeugsame hat geschrieben:
13. März 2019 19:42
(Zu) viel Zucker kann wohl auch ADHS-Symptome verstärken, daher wollt ich mal testen. Darüber hinaus insgesamt zuckerfreier leben. D. h. natürlich, nicht komplett ohne, was wohl auch gar nicht geht!?
von welchem zucker sprichst du wenn du zucker schreibst? auch obst? zucker sind kurze kohlenhydratketten. längere kohlenhydratketten werden im körper durch enzymatische prozesse in glucose oder fruktose oder galactose usw gespalten. über diesen weg, seinen zuckerbedarf mit langkettigen kohlenhydraten zu decken macht sinn, weil der körper dann dies selber regulieren kann.

haushaltszucker und zuckerzusätze in produkten lässt sich noch am leichtesten meiden und das ist schon am anfang schwer genug durchzuhalten... aber iwann lässt der heißhunger danach nach
Antworten

Zurück zu „ADHS - Allgemein*“