Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Maya18Max
Foruminventar
Beiträge: 541
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 35

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Maya18Max » 4. August 2018 16:11

Hab vieles nur überflogen, aber: @Stefan: Wenn du zu dem Medikinet nur ein Apfel und ne Banane als Frühstück bzw Mittagessen futterst, ist klar, dass du nicht mehr klar im Kopf bist.

Bei Medikinet Retard ist es auch angezeigt gut zu essen, s. Beipackzettel.

Stimulanzien bzw. Der Hirnstoffwechsel brauchen erst recht Energie mit Medikamenten.

Dr Siemchen beschreibt, dass bei Kopfweh Energiezufuhr hilft.

Ein Tipp auch zum lesen: Das egoistische Gehirn von Achim Peters.
Das Gehirn ist nämlich genau die Stelle die am Meisten verbraucht, obwohl es den kleinsten Teil vom Körper hat. Bevor das Gehirn zu Grunde geht, versagen alle anderen Organe. Und wenn das Gehirn Angst hat zu wenig Energie zu bekommen, dann lagert das Gehirn Energie in Bauch-Fett aus. Und Bauch-Fett kann nur vom Gehirn, aber nicht vom Körper verbraucht werden.

Lg
Eine völlig Chaotische Familie:
Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
Stefan SRO
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen SHK
Kontaktdaten:

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Stefan SRO » 6. August 2018 09:27

Habe am WE nichts eingenommen. Nur einen leichten Kaffee zum Frühstück

Montag:
06:00 Medikinet Adult 10 mg, (Banane zur Einnahme), wach, leichter dumpfer frontaler Kopfschmerz, partielles Brennen der gesamten Kopf und Gesichtshaut,
08:00 Zunahme dumpfes Gefühl in Wahrnehmung,
09:00 Wahrnehmung stark gestört, Körper und Gedanken wie in Beton gegossen und es Bewegt sich nichts mehr
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Stefan SRO
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen SHK
Kontaktdaten:

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Stefan SRO » 6. August 2018 09:50

@Maya18Max, habe Deinen Beitrag eben erst gelesen.

Morgen esse ich richtig Frühstück.
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Benutzeravatar
Maya18Max
Foruminventar
Beiträge: 541
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 35

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Maya18Max » 6. August 2018 10:27

Stefan SRO hat geschrieben:@Maya18Max, habe Deinen Beitrag eben erst gelesen.Morgen esse ich richtig Frühstück.


Ich bin gespannt auf deinen Bericht.
Eine völlig Chaotische Familie:
Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
Stefan SRO
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen SHK
Kontaktdaten:

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Stefan SRO » 6. August 2018 15:24

habe 10 Uhr das Büro verlassen und bin in die Ambulanz zur Anmeldung. Termin morgen 11:30

- heute Mittag 5mg mit ner Bratwurst und drei Toasts genommen.
Wurde schnell müde und habe mich bis 14:30 hingelegt. Ich konnte ruhig liegen aber das Hirn flammt immer wieder auf. Also mehr geruht als geschlafen.
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Stefan SRO
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen SHK
Kontaktdaten:

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Stefan SRO » 6. August 2018 17:55

Körper und Geist wie betoniert, Herzdrücken wie Liebeskummer, eher Starren als Konzentration.
Brennen auf dem Schädel, Hinterkopf und Gesicht.

Mal sehen was das Team morgen in der Ambulanz entscheidet.
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Raupi
Pagemaster
Beiträge: 62
Registriert: 14. Juni 2018 21:59
Alter: 51

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Raupi » 6. August 2018 18:23

Schade, dass du das durch machen musstest... soweit ich weiß, soll man ja bei bestimmten Nebenwirkungen zwei, drei Wochen abwarten, denn manche bessern sich dann allmählich oder verschwinden.

Bei meinem Sohn hat sich zB der Appetitmangel abgemildert... und ich weiß von einem befreundeten Kind, dass es drei Wochen Übelkeit aushalten musste, und nun ist alles Bestens...

Gut, dass du schon morgen fachmännischen Rat bekommen kannst.

Ich drücke dir die Daumen, dass was Gutes für dich dabei heraus kommt.
LG, Raupi (Hashimoto)

Sohn *2007*ADHS
Sohn *2010 HB
Stefan SRO
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen SHK
Kontaktdaten:

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Stefan SRO » 7. August 2018 09:53

10mg 07:00 (Milchkaffee und drei Toasts zur Einnahme), wach, leichter dumpfer frontaler Kopfschmerz nach Kaffee weg, partielles Brennen der gesamten Kopfhaut,

09:00 Zunahme dumpfes Gefühl in Wahrnehmung,

09:30 dumpfer frontaler Kopfschmerz kehrt langsam zurück

In diesem Moment habe ich sehr stark mir einer Art Trauer oder Angst zu kämpfen. (wie Liebeskummer)
Die Gedanken verlieren sich immer wieder in einer Art difuser Zukunftsangst. Die an sich gute Konzentration wird davon mit gerissen.
>> 11:30 Termin beim Doc :) <<
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Stefan SRO
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen SHK
Kontaktdaten:

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Stefan SRO » 7. August 2018 14:24

​Wir brechen Medikinet jetzt ab und schwenken auch nicht auf Ritalin.
Bin bis morgen AU und starte dann "sauber" wieder in den Alltag.

In 2 Wochen nehmen wir einen neuen Anlauf, dann aber mit dem Schwerpunkt Emotionen. Ich hätte nicht geglaubt, dass ich da so ne "Baustelle" haben. Noch ein Temin bei der Psychologin eine Woche später und vlt. haben wir dann wieder "eine Stelle zum Anfassen, wo man mal herzhaft ziehen kann".

Vlt. war ich auch zu Euphorisch in Bezug auf die Medis.



VG+ bis demnächst
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Daydreamer
Spezial User
Beiträge: 327
Registriert: 23. März 2018 21:17

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Daydreamer » 7. August 2018 19:13

Warum testest du kein Ritalin? Ist zwar der selbe Wirkstoff, aber bei mir persönlich hat Ritalin bessere Wirkungen und weniger Nebenwirkungen als Medikinet.
Raupi
Pagemaster
Beiträge: 62
Registriert: 14. Juni 2018 21:59
Alter: 51

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Raupi » 8. August 2018 06:43

Oh, das war aber jetzt recht unerwartet.

Dann alles Gute für den anderen Weg!!
LG, Raupi (Hashimoto)

Sohn *2007*ADHS
Sohn *2010 HB
Stefan SRO
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen SHK
Kontaktdaten:

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Stefan SRO » 8. August 2018 10:59

zu Ritalin: Der Doc mein dass wir mir Ritalin wohl auf die selbe Miene laufen werden. Er hat noch ein anderes Präparat "im Ärmel" dass weniger auf Konzentration und mehr auf Emotion ausgerichtet ist. Wir (ich) dachten eben, ich sie stabil genug und "funktioniere Technisch" in Sachen Konzentration nur nicht richtig. Nun wissen wir das Gegenteil.

Heute ist der erste Tag ohne Medi. Früh ein leichter Kaffee mit viel Milch und ich hatte schon um 9:00 Bock raus auf die Wiese zu gehen und die Falläpfel einzusammeln.
Morgen geht es wieder auf Arbeit und ich werde meine direkten Kollegen doch ins Boot holen. Sie sind von meinen Ausfällen betroffen und sollten wissen warum.
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Raupi
Pagemaster
Beiträge: 62
Registriert: 14. Juni 2018 21:59
Alter: 51

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Raupi » 9. August 2018 19:16

Wie lief es heute so bei Dir? Hast Du schon mit dem Kollegen gesprochen?

Ich bin gespannt, ob Dein Arzt Dich ein anderes Mittel ausprobieren lässt.

Wir wurden neben MPH für unseren Sohn auch über Strattera und Guanfacin aufgeklärt. Diese beiden Mittel haben kein MPH als Wirkstoff. Eins davon wurde ursprünglich als Blutdrucksenker entwickelt, kam als solches wieder aus der Mode und wird nun bei ADHS eingesetzt, falls MPH etc nicht gegeben werden können.

Eins von beiden war abgeraten bei emotionalen / Stimmungs-Problemen. Aber das andere könnte ja vielleicht auf dich zu kommen. Man kann das ja alles googeln... Und eins von beiden fällt nicht unter das Betäubungsmittel Gesetz.

Alles Gute erstmal!
LG, Raupi (Hashimoto)

Sohn *2007*ADHS
Sohn *2010 HB
Murmel
Pagemaster
Beiträge: 204
Registriert: 21. Oktober 2017 09:18

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Murmel » 9. August 2018 20:13

Ich denke auch du solltest es vielleicht mal mit Strattera versuchen. Da ich aufgrund eines anderen psychischen Leidens
nicht auf Medikinet und Ritalin eingestellt werden kann wurde ich sofort auf Strattera eingestellt. Habe zunächst mit
einer ganz kleinen Dosis angefangen und diese wurde dann über erst einmal 4 Wochen wöchentlich gesteigert. Zum
Schluss war ich dann bei 40 mg, welches aber noch einmal auf 60 mg erhöht worden ist eingestellt. Mit dieser Dosis
komme ich sehr gut zurecht und ich verspüre auch keine Nebenwirkungen. Nur am Anfang hatte ich ein wenig mit
Mundtrockenheit zu kämpfen, aber das legte sich nach einer gewissen Zeit. Strattera nehme ich morgens nach dem
Frühstück und die Wirkung hält den ganzen Tag an.
Drücke dir auf jeden Fall die Daumen und vielleicht findest du ja noch ein passendes Medikament, denn ohne ginge
es bei mir überhaupt nicht.
Stefan SRO
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen SHK
Kontaktdaten:

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Stefan SRO » 10. August 2018 09:05

@Murmel, vielen Dank für Infos.

Mir geht es wieder so wie früher. Nachts grübeln, Aufgaben verschieben, emotional schnell am kochen und wegen meiner Schusselei dauert alles zwei bis drei mal zu lange. Natürlich mache ich wie immer 5 Sachen zur gleichen Zeit und nur zwei werden fertig.


Ich habe mit meiner Kollegin gesprochen. Sie hatte sich schon lange über mein Verhalten gewundert und hat in der Familie selbst eine psych. Erkrankte, deren Leiden sie schon lange begleitet.
Ich bin etwas erlöst.

Nun denke ich noch darüber nach, die Projektleitung abzugeben, da ich auch hier Gefahren für meinen AG sehe. Noch habe ichs im Griff aber es wird zunehmend schwer und ich habe Angst für gern gemachten Fehlern.
Über eine Arbeitszeitverkürzung denke ich ebenfalls nach, da ich zum Feierabend meist so kaputt bin, dass ich am Steuer einzuschlafen drohe.

Mal sehen, wie es weiter geht.
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Benutzeravatar
Maya18Max
Foruminventar
Beiträge: 541
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 35

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Maya18Max » 10. August 2018 09:55

Stefan SRO hat geschrieben:Nun denke ich noch darüber nach, die Projektleitung abzugeben, da ich auch hier Gefahren für meinen AG sehe. Noch habe ichs im Griff aber es wird zunehmend schwer und ich habe Angst für gern gemachten Fehlern.
Über eine Arbeitszeitverkürzung denke ich ebenfalls nach, da ich zum Feierabend meist so kaputt bin, dass ich am Steuer einzuschlafen drohe.

Mal sehen, wie es weiter geht.


Würde mich etwas abwarten. Wenn du eingestellt bist mir dem richtigen Medikament, dann wird das deutlich besser!

Die Fehlerquote, die Müdigkeit und auch das Autofahren. War bei mir auch so. Drück die Daumen. Und hab noch ein bisschen Geduld. Ist doch klasse, dass du deine "Schwachstellen" gefunden hast und sie angehen kannst und auch gewollt bist sie zu ändern!
Eine völlig Chaotische Familie:
Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
Kaoz
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 10. August 2018 13:54
Alter: 45

Re: Die richtige Dosierung finden ist nicht einfach.

Beitragvon Kaoz » 13. August 2018 19:52

Ich brauche immer solange um fertig zu schreiben, weiß nicht ob ich noch was neues beisteuern kann- aber ich wollte noch kurz meine Erfahrungen mit in den Topf werfen.
Ich nehme Medikinet adult. Am Anfang gab es da einige Nebenwirkungen wie Herzrasen, gehäuftes plötzliches Weinen ( ich hatte immer schon schnell feuchte Augen ), geschwollene Fingerspitzen - ist alles verschwunden.
Ich habe mit dem Arzt aber relativ schnell vereinbart das ich drei Mal am Tag einnehme. Seit gut vier Jahren nehme ich 30/25/20 mg. Komme damit gut zurecht.
Gerade emotional finde ich die Wirkung sehr gut- die krassen Wallungen habe ich damit ziemlich gut im Griff.
Ich würde sagen das man da echt langfristig rangehen muss - die Wirkung ist einerseits mächtig anderseits aber auch subtil.
Ich hoffe daß du dein Mittel findest!

Zurück zu „ADHS - Allgemein*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 81 Gäste